Seltener Wiener Druck des »Buches der Chronik« des Tanach, auf deutsch mit hebräischen Lettern, 1841 – ON HOLD

 280

Ben Zeʾev, Yehudah Leb, Red.: Divre ha-yamim (…) ספר דברי הימים א-ב. מתורגם אשכנזית ומבואר מחדש בהדפסה החדשה הזאת כפעם הרביעית מוגה (…) Bd. 15. Wien, 1841

Ben Zeʾev, Yehudah Leb, Red.: Divre ha-yamim / mugah me-et Yehudah Yiṭelś. ספר דברי הימים א-ב. מתורגם אשכנזית ומבואר מחדש בהדפסה החדשה הזאת כפעם הרביעית מוגה (...) Band 15. Wien: Druck und Verlag des Franz Edlen von Schmid und J. J. Busch, 1841.

8°. [8 Blätter (gestoch. Tit., gedr. Tit, Einleitung] 422 (211 hebr. u. 211 lat. paginiert) Seiten. Kupferstich und Buchdruck, im zeitgenössischen Lederband mit illustrierten, mittels Schleifenfilete gerahmten Decken, dekorativem Rückentitel mit Bandangabe, gelben Vorsätzen und durchgehend gelbem Schnitt.

Rarer Wiener hebräischer Druck, beinhaltend das »Buch der Chronik« (Diber Hajamim) in deutscher Übersetzung von Mendelssohn und gedruckt in hebräischen Lettern sowie dem Kommentar im Sinne der Haskala von Ben Zeʾev.

Ausgabe, Inhalt, Redakteur: Veränderte und erweiterte Auflage des in dieser Form zuerst 1818 als Band 18 im Rahmen einer 19-teiligen Ausgabe des Alten Testaments bei Anton Schmid erschienenen Bandes. Genannte Ausgabe war mit einer in hebräischen Lettern gedruckten deutschen Übersetzung von Moses Mendelssohn und zeichnete sich vor allem durch den Kommentar von Yehudah Leb Ben Zeʾev (Lelòw, Galizien 1764-1811 Wien) aus, dem ersten modernen jüdischen Grammatiker und Lexikographen, bedeutenden Vertreter der jüdischen Aufklärung und verdienstvollen Übersetzer religiöser Werke ins Deutsche bzw. deren Kommentierung. Ab ca. 1800 in Wien ansässig bestritt der aus Galizien stammende Ben Zeʾev seinen Lebensunterhalt als Korrektor in der Offizin des auf orientalische Lettern spezialisierten Druckerverlegers Anton Schmid, und ließ er dort auch einen bedeutenden Teil seiner eigenen bzw. der von ihm kommentierte Werke drucken und verlegen, etwa das »Hebräisch-deutsche Lesebuch für die Jugend« (1802) oder ein dreibändiges Deutsch-Hebräisches und Hebräisch-Deutsches Wörterbuch (Ozar ha-Schoraschim, 1807/08).

Kurz vor seinem Tod, im Jahr 1810, erschien Ben Ze'evs Einleitung zur Bibel mit Elementen der Bibelkritik des Orientalisten Eichhorn. Mit diesem, für Ben Le'ev typischen aufklärerischen Anspruch erschien posthum im Rahmen der genannten Bibelausgabe auch vorliegendes »Buches der Chronik« (Diber Hajamim), das die Geschichte Israels als Geschichte Davids und seiner Dynastie zum Gegenstand hat. Die Bogensignatur des Bandes beinhaltet die Angabe „Tom XV. Dibre Hajamim“, auf dem Einbandrücken ist – der Nummerierung der ersten Ausgabe folgend – eine „18“ blindgeprägt.

Erhaltung: Der Einband stellenweise bestoßen, berieben und mit kleinen Fehlstellen, insbesondere an den Kapitale, Gelenken, Ecken und Kanten; Vorsätze, erste und letzte Blätter sowie Schnitt finger-, schmutzfleckig und leicht wasserfleckig, sonst solide erhalten.

Seltenheit: Von ausnehmender Seltenheit im Handel und in institutionellen Beständen. Mit Jänner 2024 findet sich kein weiteres Exemplar der hier angebotenen erweiterten Auflage im Handel. Über OCLC/WorldCat, KVK und OBV ist für uns weltweit nur ein einziges Exemplar nachweisbar (New York, Leo Baeck Institute Library, dort als 4. Aufl. angegeben).

Literatur: Louis Ginzberg, Peter Wiernik: „Ben-Ze'eb, Judah Löb“. In: The Jewish Encyclopedia, 1906, Bd. 2, S. 681f; Encylopaedia Judaica, Bd. 4 (1929), S. 609 zit. WBIS/DBA (Ben Zeʾev); Durstmüller I, 220 (für die erste Ausgabe der Schmid'schen Bibelausgabe von 1817/18).