Wiener Prachteinband

[Prunkmappe der Stadt Wien für eine Urkunde]. Wien: vor 1925, oder 1934-1938.

Out of stock

[Prunkmappe der Stadt Wien für eine Urkunde]. Wien: vor 1925, oder 1934-1938. 42:31 cm (Mappe), 43:33,5 (Kassette).

Prunkmappe eines ungenannten Buchbinders, die wohl ursprünglich eine von der Gemeinde Wien ausgestellte Urkunde beinhaltete.

Holzdecken und Rücken sind mit erbsengrünem Samt überzogen, der Rücken weist zusätzlich eine Schmuckbindung durch vier Messingösen in der Form einer rot-weiß geflochtenen Seidenkordel auf. Die Vorderdecke ist aufwendig mit Messing beschlagen: zunächst von außen nach innen mit einem umlaufenden, vierteiligen Rahmen, an dessen Ecken und vertikalen Verläufen sich nach innen Blumen und Rankenwerk anschließen, die von einem rot-weißen Kordelrahmen aus Seide begrenzt sind. Der Mittelteil besteht aus einem breiten Schild, in dem das Wiener Stadtwappen getrieben ist, darüber befindet sich ein kleines Schild mit dem ebenfalls ins Messing getriebenem Monogramm „FM“ oder „MF“. Beide Schilder sind mit Schlitzschrauben befestigt, um sie verläuft abermals üppiges florales Rankenwerk. Dieses Ensemble ist durch 17, rot-weiß emaillierte Blumen akzentuiert. Auf dem Hinterdeckel sind an den Ecken vier Auflagenknöpfe aus Messing mit getriebenen Blumenmotiven eingearbeitet. Die Vorsätze sind aus eierschalenfarbenem, blindgemustertem Satin über Karton gefertigt.

Messingbeschlag mit leichten Kratzspuren, Samt an den Ecken und Kanten an wenigen Stellen gering berieben, Satin an den unteren Außenkanten mit kleinen Abnützungen, sonst aufgrund der schützenden, mit schwarzem Kaliko überzogenen Kassette aus Karton exzellent erhaltenes Objekt der Einbandkunst.

Additional information

Weight 4 kg