Von Rotationen und Lichtpendelfiguren in der Fotografie

Wladimir NARBUTT-LIEVEN: [Komposition aus rotierenden Metallschrauben und Lichtpendelfiguren]. o.O.: o. J. [ca. 1970]. Silbergelatin-Abzug. 51x51cm. Nummeriert und bestempelt („Narbutt Lieven & Co.“)

Out of stock

NARBUTT-LIEVEN, Wladimir: [Abstrakte, symmetrische Komposition aus rotierenden Metallschrauben und Lichtpendelfiguren]. o.O.: o. J. [ca. 1970]. Silbergelatin-Abzug. 51x51cm. Verso mit Bleistift händisch mit Nummer versehen und bestempelt („Narbutt Lieven & Co.“).

Großformatiger, sauberer Abzug dieser abstrakten s/w-Komposition von rotierenden Metallschrauben und Lichtpendelfiguren aus einer Serie von Fotoexperimenten dieses Wegbereiters experimenteller Fotografie in Österreich. Wladimir Narbutt-Lieven (geb. 1918-?), der auch als Standfotograf in der Filmindustrie arbeitete, in Wien einen eigenen Betrieb für Industrie- und Werbefotografie betrieb und ab 1975 in der Fotoabteilung des dortigen Museums für Angewandte Kunst tätig war, entwickelte mittels Arbeitsmethoden wie Rotationen, Lichtpendelfiguren und Spiegelungen eine autonome Bildsprache im Sinne der in den 1960er-Jahren aufkommenden »Generativen Fotografie«. Seine Arbeiten wurden u.a. in der BRD, den USA und Italien ausgestellt.

Abzug an einer Kante mit leichten Feuchtigkeitswellen, sonst sehr gut erhalten.

Experimentelle Photographie. Ausstellungskatalog. Köln: Kunstgewerbemuseum 1972, Ss. 13 (mit einer vergleichbaren „Rotation“); Entwicklungen. 10 Jahre Experimentelle Photographie von W. N-L. Ausstellungskatalog. Wien: MAK 1978, vgl. die Arbeiten auf Ss. 15-16.

Additional information

Weight 2 kg