Surrealistische Zeitschrift aus Klagenfurt, u.a. mit Illustrationen von Yves Tanguy und Toyen

SURREALISTISCHE PUBLIKATIONEN. Hg. v. Edgar Jené und Max Hölzer. Titelbild nach einer Zeichn. von Edgar Jené. Mit 11, wovon 10 ganzs., s/w Abb. (8 davon auf Taf.). Klagenfurt: 1950.

Out of stock

SURREALISTISCHE PUBLIKATIONEN. Hg. v. Edgar Jené und Max Hölzer. Titelbild nach einer Zeichn. von Edgar Jené. Mit 11, wovon 10 ganzs., s/w Abb. (8 davon auf Taf.) nach Werken von Walter Behrens, Victor Brauner, Enrico Donati, Max Ernst, Maurice Henry, Marcel Jean, Edgar Jené, Franz Rogler, Yves Tanguy und Toyen (d.i. Marie Čerminová). Klagenfurt: Verlag Josef Haid (Druckerei des Kärntner Volksverlages) 1950. 8° (15,5 x 21,8 cm). 94 [2] S. Illustrierte originale Verlagsbroschur mit Titelabb. in Grüntönen und schwarzem Umschlagtitel, mit der originalen roten, schwarz bedruckten Bauchbinde.

Erstes von insgesamt nur 2 Heften dieser spätsurrealistischen Publikationsfolge; das zweite und letzte Heft erschien apart 1954 in Paris. Vorliegende Nummer enthält sechs Gedichte Paul Celans, wovon “In Ägypten”, “Wer wie du”, “Wer sein Herz aus der Brust reisst zur Nacht” und “Kristall” Erstdrucke darstellen, die in Buchform zuerst in “Mohn und Gedächtnis” (1952) erscheinen sollten. Außerdem steuerte Celan Übersetzungen von Texten von André Breton, Aimé Cesaire, George Hénein, Benjamin Péret, Gellu Naum und Virgil Teodorescu bei (zwei rumänischen Surrealisten, mit denen er 1947 in Bukarest bekannt geworden war). Das Heft enthält ferner weitere Texte von Breton (z. B. zu Jenés Malerei). Neben Mitherausgeber Hölzer selbst ist als deutschsprachiger Dichter lediglich der österreichische Rundfunkpionier Werner Riemerschmied mit Lyrik vertreten; seine Surrealismus-Sammlung hat Wiener Dichter in der Nachkriegszeit (H.C. Artmann, Konrad Bayer u.a.) inspiriert.

Das Heft ist illustriert mit zumeist ganzseitigen Abbildungen nach Zeichnungen und Bildern von Jené (Umschlagillustration und zwei weitere Abb.), Walter Behrens, Victor Brauner, Enrico Donati, Max Ernst, Maurice Henry, Marcel Jean, Jené, Franz Rogler, Yves Tanguy und Toyen.

Ex Libris des Autors Alfred Liede (»Unsinnspoesie«, »Dichtung als Spiel«) auf der Innenseite der hinteren Umschlagseite.

Papier gebräunt, Hinterseite des Umschlags mit einem kaum sichtbaren Fleck, sonst sehr sauberes Exemplar dieser bedeutenden Veröffentlichung des in Österreich späten und kurzlebigen Surrealismus.Die »Surrealistischen Publikationen« machten wichtige surrealistische Texte u.a. von Artaud, Breton, Gracq, Heiserl, Henein, Mezei und Péret erstmals einem deutschsprachigen Publikum zugänglich und boten jungen Autoren mit surrealistischer Tendenz ein Podium.

Biro/Passeron 392.

Additional information

Weight 1 kg