Serbische Gedichte mit Widmung, im surrealistischen Umschlag von Mirko Kujačić, 1931

Mirko KUJAČIĆ (Illustr.); Dora PILKOVIĆ-MAKSIMOVIĆ: Ukleti san [Vom Fliegen träumen]. Umschlag mit einer klischierten Zeichnung von Mirko Kujačić. Belgrad: 1931.

Out of stock

Mirko KUJAČIĆ (Illustr.); Dora PILKOVIĆ-MAKSIMOVIĆ: Ukleti san [Vom Fliegen träumen]. Umschlag mit einer klischierten Zeichnung von Mirko Kujačić. Belgrad: Selbstverlag (Druckerei Skerlić) 1931. 8°. [1-4], 5-28 [29-32] Seiten. Originale hellgraue Broschur in Klammerheftung mit schwarz illustriertem Umschlagtitel.

Widmungsexemplar der Erstausgabe dieser Sammlung mit 23, in zwei Zyklen zusammengestellten Gedichten, gleichzeitig dem Erstlingswerk der serbischen Autorin Dora Pilković-Maksimović (1911-2011), mit einer sechszeiligen, signierten, lokalisierten und datierten (Kragujevac, 7.II.1934) Widmung der Verfasserin.

Das Bändchen gefällt insbesondere aufgrund der markanten Umschlagillustration von Mirko Kujačić (1901-1987), die, ebenso wie das titelgebende Thema des Traums, eine Nähe zum Surrealismus annehmen lässt. Kujačić hatte in Belgrad und Paris (1926-29) Kunst studiert und geriet Anfang der 1930er-Jahre auf der Suche nach seiner Bildsprache in den Sog des Surrealismus, der um diese Zeit aufgrund der Aktivitäten der Gruppe um Marko Ristić seinem Höhepunkt zustrebte. Die für den vorliegenden Band geschaffene Umschlagillustration läßt eine frappante stilistische Nähe Kujačićs zu Radojica Živanović-Noe erkennen, den bedeutendsten Maler der Belgrader Surreale. Auch schloss Kujačić damit an die Arbeiten anderer surrealistischer Künstler der Belgrader Szene um 1930 an, z.B. die Zeichnungen von Slobodan Kušić für die Zeitschrift »50 u Evropa«. Im gleichen Jahr propagierte Kujačić, der sich später zu einem der wichtigsten bosnischen Maler des 20. Jh. entwickeln sollte, im Sinne des politischen Surrealismus eine soziale Kunst und veröffentlichte sein »Manifest gegen die reine Kunst und individualistische Gedanken«.

Umschlag minimal stockfleckig, Klammern etwas angerostet, sonst sehr sauberes Exemplar dieses vermutlich in Kleinstauflage erschienenen und deshalb seltenen Bändchens. Laut OCLC, KVK und den Verbundkatalogen der Länder des ehemaligen Jugoslawien ist der Band in institutionellen Beständen weltweit nur in 7 Exemplaren vorhanden.

Likovna enciklopedija Jugoslavije. Bd. 2, 1987.