Seltenes Anschauungs- und Schulungswerk von Jugendstil-Künstler Max Laeuger, 1937-39

Max LAEUGER: KUNSTHANDBUECHER. 3 Bände [Mehr nicht erschienen]. Mit rund 400 klischierten Abb., Einlagen, Einsteckfiguren u. Bildblenden. Pinneberg 1937-1939.

 

Out of stock

Max LAEUGER: KUNSTHANDBUECHER. 3 Bände [Mehr nicht erschienen]. 1. FARBE UND FORM IN DER BAU- UND RAUMKUNST. 2. GRUNDSÄTZLICHES ÜBER MALEREI, STÄDTEBAU, GARTENBAU UND REKLAME. 3. KERAMISCHE KUNST. Herausgegeben von der Amtsleitung der NS.-Kulturgemeinde e. V. Berlin [für Bde. 1 und 2]. Mit rund 400 klischierten Abbildungen nach Aquarellen, Zeichnungen und v.a. Werk- und sonstigen Fotos des Verfassers, wovon 220 im Vierfarbendruck, alle auf montierten, teils gefalteten und mit vorgeklebtem Seidenpapier geschützten Tafeln aus Hochglanzpapier, sowie zahlreichen Einlagen, 6 mehrfarbigen Einsteckfiguren und 2 Bildblenden in 4 Rahmen. Pinneberg bei Hamburg: Verlag A. Beig 1937-1939.

2° (34,5:30,5 cm). XV [1], 117 [3] Seiten; XII, 118 [2]; 159 [1] Seiten. Vierfarben-, Klischee- und Buchdruck, in den originalen, mit Faden gebundenen weiße Kartonagen und in den originalen weißen Schutzumschlägen (Bde. 1 und 2), beides mit typografischem Umschlagtitel in grau.

Seltener vollständiger Satz dieses monumentalen kunstpädagogischen Hauptwerks des bedeutenden deutschen Jugendstil-Malers, Keramikers und Architekten Max Laeuger (1864-1952).

Autor, Inhalt: Der in Karlsruhe wirkende, v.a. als Wegbereiter moderner Künstlerkeramik namhafte und vielfach (allerdings auch von den Nazis) ausgezeichnete Max Laeuger hatte schon 1907 den »Deutschen Werkbund« mitbegründet. Sein vielgestaltiges Oeuvre umfasst z.B. auch die Bereiche, Städtebau, Gartengestaltung und Inneneinrichtung. Einen lebenslangen Schwerpunkt seiner Arbeit bildete jedoch die kunsterzieherische Tätigkeit, v.a. an der Technischen Hochschule Karlsruhe. Als deren Summa schuf er das hier vorliegende monumentale, mit reichen Bildbeigaben versehene „bahnbrechende“ Anschauungs- und Schulungswerk (Berthold Hänel). Die Ausgabe sollte das Gesamtwerk Laeugers umfassen und war auf „etwa 6 Bände“ (Inhaltsverz. zu Bd. 3) konzipiert. Erschienen sind jedoch lediglich die hier vorliegenden Bände 1-3.

Illustration: Das Bildwerk besticht insbesondere durch die zahlreichen Beigaben (Bildblenden, Steckfiguren, Abdeckungen) zur pädagogischen Veranschaulichung der abgebildeten Werke. Der 3. und letzte, allerdings ohne den Reihentitel „Kunsthandbuecher“ erschienene Ergänzungs-Band ist dem Werkstoff Keramik gewidmet, dem bedeutendsten Betätigungsfeld Laeugers. Es finden sich hier rund 100 Abbildungen von Vasen, Fliesenbildern, Terracotten, Plastiken, Mosaiken, sowie baukeramischen Elementen (z.B. Backsteinen) aus dessen Karlsruher Werkstatt. Die Bände wurde auch in Leinen bzw. Halbleinen und Schutzumschlag ausgeliefert.

Erhaltung: Umschläge (Bde. 1 u. 2) und Kartonage (Bd. 3) an den Rändern stellenweise leicht eingerissen, mit einigen Knickfalten, leichten Gebrauchsspuren und Flecken, sonst sehr sauberer Satz.

Literatur: Berthold Hänel: Laeuger, Max. In: Badische Biographien, Neue Folge, Bd. 1 (1982) zit. WBIS/DBA II 779,302-309;III 536,106-112.

Additional information

Weight 10 kg