Seltene Erstausgabe einer frühen Schrift über das Fernsehen in Deutschland, 1923

Dionys MIHÁLY: DAS ELEKTRISCHE FERNSEHEN UND DAS TELEHOR. Mit 71 Textabbildungen. Berlin: 1923.

Out of stock

Dionys [o. Dénes] von MIHÁLY: DAS ELEKTRISCHE FERNSEHEN UND DAS TELEHOR. Durchgesehen und mit einem Vorwort versehen von Eugen Nesper. Mit 71 klischierten Textabbildungen nach Fotografien und Zeichnungen. Berlin: M. Krayn (Rosenthal) 1923.

8°. 114 [2 (Anzeigen)] Seiten. Originaler schwarzer Kalikoband des Verlags mit typografischem Deckel- und Rückengoldtitel sowie blindgeprägter Rahmenornamentik unter Verwendung des Verlagssignets, schwarzen Vorsätzen und Kopffarbschnitt.

Sehr seltene erste Ausgabe dieser reich illustrierten Schrift über einen frühen, in Berlin entwickelten Versuch des Fernsehens.

Inhalt: Der Erfinder Dénes von Mihály (1884-1953), ein aus Budapest stammender ausgebildeter Maschinenbauer und Pionier der Film- und Radiotechnik, experimentierte noch vor dem Ersten Weltkrieg mit einem mechanischen, in der Tradition der 1883 von Paul Nipkow erfundenen Lochscheibe stehendem Verfahren, Bilder mit Hilfe eines Zeilenrasters elektrisch zu übertragen. In Berlin, wo Mihály seit den frühen 1920er-Jahren wirkte und ein Entwicklungslabor betrieb, stellte er nach diesen seinen Erkenntnissen den Prototyp eines Fernsehapparates her, der er „Telehor“ (griech. f. Fernseher) nannte. Das Gerät wurde bei der 5. Funkausstellung 1928 vorgeführt, brachte es auch zu einiger Popularität und experimenteller Verwendung. Kurze Zeit später brachten dann allerdings elektronische Ansätze zur Bildwiedergabe (z.B. Zworykin [1929]) den eigentlichen Durchbruch für das Fernsehen. „Die Hauptbedeutung Mihálys liegt in der Unermüdlichkeit, mit der er das Interesse von Presse, Öffentlichkeit und Postverwaltung für das Fernsehen wachhielt.“ (Zemanek).

Illustration: Das dem „Reichsverweser des Königreichs Ungarn“ gewidmete Werk ist durchgehend mit Konstruktionsskizzen und auch einigen repräsentativen Fotos illustriert, was es auch zu einem Kompendium für den experimentierfreudigen Techniker machte.

Erhaltung: Einband am Rücken, sowie an den Ecken und Kanten etwas berieben und stellenweise bestoßen, Titelblatt mit einer späteren Widmung, einige Seiten aufgrund der Brüchigkeit des Papiers etwas eingerissen, Papier gebräunt, sonst solide erhalten. Auf dem vorderen Innenspiegel befindet sich das Etikett der Polytechnischen Buchhandlung A. Seydel, Berlin.

Seltenheit: Gemäß JAP/APO sind in den letzten gut 40 Jahren keine Exemplare der Erstausgabe zur Auktion gekommen.

Literatur: Heidtmann 09366, Zemanek, Heinz, "Mihály, Dénes von" in: Neue Deutsche Biographie 17 (1994), S. 489 f. [Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd140120602.html#ndbcontent, 4.4.19.

Additional information

Weight 1 kg