Sammelband mit 5 Werken der Mathematik, Astronomie und Musik der Reformation, 1538-48

J. Wolf; U. Regius; G. Rhau; J. Galliculus; Ph. Melanchthon et al.: [I.] Rudimenta Arithmetices (…) Elementale Geometricum [II.] Utriusque arithmetices epitome. [III.] Enchiridion utriusque musicae practicae. [IV.] Libellus de compositione cantus. [V.] Libellus, de sphaera. FfM., Freiburg i. Br. u. Wittenberg: 1538-48.

Out of stock

Johann WOLF; EUKLID [I.]; Ulrich REGIUS [II.]; Georg RHAU [III.]; Johannes GALLICULUS; Lucas CRANACH d. Ä. u. J. (Illust.) [IV.]; Johannes SACROBOSCO; Philipp MELANCHTHON (Vorw.) [V.]: [I.] RUDIMENTA ARITHMETICES (…) ELEMENTALE GEOMETRICUM, EX EUCLIDIS GEOMETRIA (…) Mit Titelholzschnitt-Bordüre und zahlreichen geometrischen Holzschnitt-Diagrammen an den Rändern. [II.] Ulrich REGIUS: UTRIUSQUE ARITHMETICES EPITOME (…) Mit zahlreichen mathematischen Holzschnitt-Diagrammen und Tabellen im Text. [III.] ENCHIRIDION UTRIUSQUE MUSICAE PRACTICAE (…) Mit Titelholzschnitt-Bordüre, drei ganzseitigen, allegorischen Holzschnitt von Lucas Cranach d. Ä. u. J., sowie zahlreichen Text-Holzschnitten mit Notenbeispielen. [IV.] LIBELLUS DE COMPOSITIONE CANTUS. Mit Titelholzschnitt-Bordüre und zahlreichen Text-Holzschnitten mit Notenbeispielen, teils an den Rändern. [V.] LIBELLUS, DE SPHAERA (…) Cum prefatione Philippi Menlanth.[onis]. Mit Titelholzschnitt-Vignette, 3 Volvellen (wovon 1 unvollständig) und zahlreichen astronomischen Holzschnitt-Diagrammen. [I.] Frankfurt am Main: Christian Egenolff 1548. [II.] Freiburg im Breisgau: Stephan Graf 1543. [III.] Wittenberg: Georg Rhau 1538. [IV.] Wittenberg Georg Rhau 1546. [V.] Wittenberg: Josef Klug 1538.

[I.] Kl.-8°. (15,3:9,7). Bogenkollation: A-H4, [60] Bll. [II.] A-N8, Bll. [1 (Titelbl.)], 2-104. [III.] A-L2, [83] Bll. [IV.] A-C4, [20] Bll. [V.] A-F4, G8, a4-h4 [108] Bll. Holzschnitt und Buchdruck, im mit figurativen Darstellungen, floralen Ornamenten und linearen Fileten blindgeprägtem Schweinslederband, derselbe aufgezogen auf fünf Bünden und über Holzdeckel, mit Schließvorrichtung (Schließen fehlen).

Inhalt, Illustration:

[I.] Der vom protestantischen Verlagsbuchdrucker und Schriftgießer Christian Egenolff in Frankfurt am Main gedruckte erste Teil des vorliegenden Sammelbands enthält 2 Werke: 1. Die Arithmetik des Schweizer reformierten Theologen Johannes Wolf (1521 - 1572), hier in 3. Aufl. (davor 1532 u. 1534). 2. Die elementare Einführung in die Euklidische Geometrie des in Wien lehrenden Mathematikers Johann Vögelin (Ende d. 15. Jh. - 1549).

[II.] Zweite Auflage dieses von Ulrich Regius (Rieger), einem Freiburger Lehrer und protestantischen Prediger verfassten, seltenen Lehrbuchs der Mathematik, zuerst in Straßburg (1536) erschienen und dann in Freiburg (1543, 1550) beim ebenfalls der Reformation verbundenen Druckerverleger Stephan Graf gedruckt. Rieger brachte erstmals die Gittermultiplikation auf, sein Werk nimmt deshalb einen wichtigen Platz in der Geschichte der Rechenmaschine ein.

[III.] Zweiteiliges Handbuch zur Musik aus der Feder des Komponisten, Leipziger Thomaskantors und Wittenberger Musikdruckers Georg Rhau (oder Rhaw, 1488-1548), durchgehend illustriert mit zahlreichen Notationen im Holzschnitt. Rhaus Musikdrucke gelten als wegweisend für die Entwicklung der reformatorischen Kirchenmusik. Bemerkenswert sind die angehängten ganzseitigen Holzschnitte mit allegorischen Motiven aus der Werkstatt von Lucas Cranach d. Ä u. J.

[IV.] Zweite Auflage dieses theoretischen Hauptwerks des evangelischen Komponisten und Musiktheoretikers Johannes Galliculus (um 1490-?). Die Erstausgabe des Werks war 1520 unter dem Titel »Isagoge de Compositione Cantus« mit einer Widmung an Georg Rhau erschienen, dem sich Galliculus in Leipzig, wo Rhau zwischen 1518 und 1520 als Thomaskantor fungierte, wie andere frühe Anhänger Luthers anschloß. "Die Mehrzahl seiner [Galliculus', Anm. DJ] (ausschließlich lateinisch-geistlichen) Kompositionen wurde denn auch in den Sammeldrucken Rhaws veröffentlicht und gelangte so zu weiter Verbreitung namentlich im Gottesdienst evangelischer Gemeinden." (Massenkeil, NDB)

[V.] In dieser Ausstattung äußerst seltenes Exemplar der »Sphären« und dem angehängten »Computus« von Johannes von Sacrobosco (um 1195-1256), zwei Teile eines Werks, das bis weit ins 17. Jh. das maßgebliche astronomische Lehrbuch darstellte, in der vorliegenden Ausgabe erstmals auch mit den aus didaktischen Gründen eingebauten 3 Volvellen, außerdem mit den häufig von der katholischen Zensur unterdrückten Elogen Melanchtons auf die Astronomie aus dem Jahr 1531 (»Sphären«) und 1538 (»Computus«), ebenso mit den unbeschädigten Titelblättern, auf denen Melanchthons Name sonst oft geschwärzt wurde. “Sacrobosco’s Sphaera, written in paris around 1220, enjoyed a long popularity as the leading introduction to spherical astronomy. First printed in 1472, it went through at least a score of editions in the 15th cent. And something over 100 in the 16th cent. Publishing Sacrobosco entered a new and different phase in Wittenberg in 1531. Prior to that year all the editions were folio or quarto, often quite expensive. In 1531 the Lutheran University of Wittenberg apparently sponsored a version cheap enough to become a required textbook for the astronomy course. It is fully illustrated with didactic figures, and comes with a preface in praise of astronomy by Philipp Melanchthon. In 1538 a revised revision appeared: for the first time three of the diagrams incorporated moving parts. This proved to be such a popular feature that virtually every octavo Sacrobosco from the 1540’s on – regardless where printed – included these same identical volvelles." (Gingerich). Den Druck erledigte Joseph Klug, einst Leiter der Buchdruckerwerkstatt Cranachs in Nürnberg (sh. III.) und einer der meistbeauftragten Reformations-Drucker.

Erhaltung: Einband mit alten Restaurierungen, etwas berieben, bestoßen und teils fleckig. Seitenschnitt mit acht eingeklebten Lesezeichen aus kleinen Lederschildchen. [I.] Titelblatt mit teils durchgestrichenen Besitzervermerken. [III.] Es fehlt der erste von gemäß dem bei Karl & Faber 1950 versteigerten Exemplar 4 Holzschnitten aus der Werkstatt Cranach. Das 2010 bei Sotheby's auktionierte Exemplar weist wie hier vorliegendes allerdings nur 3 Holzschnitte auf, jenes im Bestand der BSB sogar nur einen; der Holzschnitt betitelt „Distichon“ mit zwei schmalen Streifen roter Farbe. [IV.] C4r mit zeitgenössischer Notation, diese ganzseitig. [V.] Die Volvellen auf B7r, B8r und D5v, letztere ohne den beweglichen Teil. Insgesamt wohlerhalten.

Seltenheit: Gemäß VD16 sind die im vorliegenden Sammelband aufgenommenen Drucke mit Ausnahme von V. in institutionellen Beständen Deutschlands und Österreichs nicht öfter als jeweils 5 Mal nachweisbar, nach JAP/APO auch im Handel rar. III. wurde seit 1950 nur zwei Mal auktioniert (2010, 1959 [dort zusammen mit IV.]), IV. nur ein einziges Mal (1959). V. ist mit wie hier fast vollständigen Volvellen und den intakten Vorwörtern Melanchthons äußerst selten zu finden. 

Literatur: (I.) VD16 W 4214; HAB, Mass, Zahl und Gewicht 62; Steck, Euklid 53. (II.) VD16 ZV 13011; Smith, Rara 182. (III.) VD16 R 1674; RISM Écrits, S. 700; (IV.) VD16 G 228; Eitner VI, S. 133; Fetis III, S. 390; Massenkeil, Günther, "Galliculus, Johannes" in: Neue Deutsche Biographie 6 (1964), S. 50 f. (V.) VD16 J 723; STC 771; Zinner 2067; Adams H 724; Houzeau-L. 1653; O. Gingerich: Sacrobosco as a textbook, in: History of Astronomy XIX (1988), p. 269-273.

Additional information

Weight 2 kg