Reich illustrierte Zeitschrift zum Ornament im Kunstgewerbe, Jg. 1865

GEWERBEHALLE. Organ für den Fortschritt in allen Zweigen der Kunst-Industrie. 3. Jg., Lfg. 1-12. Mit Umschlagillustration im Holzstich, zahlr. lithograf. Zeichn. auf 12 gefalt. Beilagebögen, sowie 301 Textholzstichen. Stuttgart: 1865.

Out of stock

Wilhelm BÄUMER; Julius SCHNORR (Red.): GEWERBEHALLE. Organ für den Fortschritt in allen Zweigen der Kunst-Industrie. Unter Mitwirkung bewährter Fachmänner. 3. Jg., Lieferungshefte Nr. 1 (Januar 1865) – 12 (Dezember 1865). Mit zwölfmal wiederholter Umschlagillustration im Holzstich [vermutl.] von Johann Tobias Bauer nach Zeichnung von Allgaier & Siegle, zahlreichen lithografierten Zeichnungen auf 12 gefalteten Beilagebögen, sowie 301, teils großflächigen Textholzstichen. Stuttgart: Engelhorn (Hofmann) 1865.

2°. 188, [IV (Jahrestitelbl., Inhaltsverz.)] S., 24 (Lfg. 1), 27 (2), 35 (3), 31 (4), 29 (5), 32 (6), 15 (7), 24 (8), 27 (9), 28 (10), 29 (10), 29 (11), 28 (12) Textholzstiche. Originale Lieferungsboschuren mit Umschlagillustration im Holzstich.

Inhalt: Kompletter dritter Jahrgang dieser von 1844 bis 1865 in 21. Jahrgängen halbmonatlich erscheinenden Zeitschrift für Kunstgewerbe, Inneneinrichtung und Architektur. Die „Gewerbehalle“ stellt eine monumentale Zusammenschau angewandter Ornamentik im Geiste des gründerzeitlichen Historismus dar.

Illustration: Bemerkenswert sind insbesondere die im klaren und kräftigen Holzstich wiedergegebenen detaillierten Zeichnungen von hunderten Gebäude- und Bauteilen, Einrichtungsgegenständen und anderen kunsthandwerklich gefertigten Objekten in Stein, Holz und Metall, gedruckt auf für diese Art Zeitschriften ungewöhnlich hochwertigem, weißem Maschinenpapier. Abgebildet sind u.a. Beschläge, Brunnen, Fassaden, Fußböden, Geländer, Plafonds, Stiegen, Türen, weiters Essgeschirr, Leuchter, Möbel, Öfen, Stoffe, Teppiche und Vasen, außerdem einbandkünstlerische Arbeiten, Musikinstrumente, Werkzeuge u.v.m. Zahlreiche Vorlagen sind zudem als Modelle in Originalgröße gezeichnet und auf ganze Bögen lithografiert.

Text: Die Essays in der »Gewerbehalle« stammen von namhaften kunstgewerblichen Fachschriftstellern, großteils Architekten und Bau- bzw. Kunsthistorikern, u.a. von Jacob Falke (seit 1864 am Wiener Museum für Angewandte Kunst, ab 1885 Direktor ebendort), August Essenwein (dem ersten Direktor des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg) und Gustav Kachel (Direktor der Kunstgewerbeschule Karlsruhe, sowie vom Mitherausgeber Wilhelm Bäumer. Im Anhang der 12. Lieferung befinden sich Inhaltsverzeichnis und Titelblatt für den damit abgeschlossenen 3. Jg. der Zeitschrift.

Erhaltung: Umschläge an den Rändern stellenweise leicht eingerissen und bestoßen, mitunter minimal fleckig, ebenso die Ränder einzelner Blätter mit leichten Läsuren, Umschlag von Lfg. 9 und 12 gerissen, Bindung gelöst; Nr. 12 mit leicht sichtbaren Wasserrändern, Beilagebögen mitunter leicht stockfleckig, insgesamt gut erhaltener vollständiger Jahrgang, mit allen Modellbögen und Schutzumschlägen selten.

Literatur: Thieme/Becker, Bd. 3 (1909), S. 346 zit. DBA: II 74,268 (Bauer)

Additional information

Weight 4 kg