Radierungen von Otto Czermak nach Alt-Wiener Motiven

Czermak, Otto: „Wien“. 8 Original-Radierungen, mit Bleistift bezeichnet und signiert, in den Platten signiert oder monogrammiert, teils auch datiert. Wien: o. Dr. 1928.

Out of stock

Czermak, Otto: „Wien“. 8 Original-Radierungen, mit Bleistift bezeichnet und signiert, in den Platten signiert oder monogrammiert, teils auch datiert. Wien: o. Dr. 1928. 4°. [1 Bl., Titelbl., Inhaltsverz.], [8 lose Bll. m. Radierungen, davor je 1 Bl. Seidenpapier], in originaler Halbleinenmappe mit drei Flügeln und montiertem Titelschild auf Vorderdeckel.

Zyklus mit acht Radierungen: Ullrichshof, Schönlaterngasse, Judenplatz, Rathausplatz (vom Rathaus-Park gesehen), Schönbrunner Schlosspark (vom Neptunbrunnen gesehen), Griechengasse, Michaelerkirche und Heiligenkreutzerhof abbildend. Der Maler und Grafiker Otto Czermak ist vor allem für seine Holzschnitte von Alt-Wiener Plätzen, Gassen und Gebäuden, sowie als denunziatorischer, vor 1938 bereits „illegaler“ Nationalsozialist ein Begriff. Seine bevorzugten Motive entsprachen dem Kanon der NS-Kunstauffassung, bspw. hat auch Hitler ein Aquarell des Ullrichshofs angefertigt. Czermak wurde 1946 wegen Denunziation „am laufenden Band“ von Juden und Antifaschisten vor einen Volksgerichtshof zu 12 Jahren Haft verurteilt.

Mit schwarzer Tinte angebrachte Widmung auf dem Titelblatt: „Unserer verehrten Musikleiterin / Fr. Baronin Sofie Kletzl. / Weihnachten 1928 / Der kathl. Mädchenbund / „Alt-Hietzing“ Wien XIII“.

Seidenpapiere geknickt, gewellt und teils fleckig, sonst ausgezeichnet erhaltenes Exemplar dieser äußerst seltenen Mappe, die für mich weltweit weder in Bibliotheken oder grafischen Sammlungen, noch bei Auktionen nachweisbar ist.

Butterweck, Helmut: Nationalsozialisten vor dem Volksgericht Wien. Innsbruck 2016, 46W50 / 4.3.

Additional information

Weight 2 kg