Pannonia, Polemik gegen die Wiener Zentralgewalt, 1847

PANNONIA. Redacteur: Adolf Neustadt. 21 Nummern (Nr. 127 (4.11.1847) – Nr. 149 (30.12.1847). Preßburg: 1847.

Out of stock

PANNONIA. Redacteur: Adolf Neustadt. 21 Nummern (Nr. 127 (4. November 1847) – Nr. 149 (30. Dezember 1847), es fehlen die Nrn. 128 und 135). Preßburg: Franz Edlen v. Schmid & J. J. Busch 1847. 4°. [4 nn. S. (Titelbl. u. system. Inhaltsverz. d. Jg. 1847)], Ss. 509-600. Zeitgenössischer Halbleinenband auf Karton, die Decken überzogen mit braunem Kamm-Marmorpapier.

Gebundenes, bis auf die Nrn. 128 und 135 vollständiges Konvolut für die Monate November und Dezember 1847 dieser ab 1837 zweimal, ab 1842 dreimal wöchentlich in Pressburg separat als belletristische Beilage zur »Pressburger Zeitung« erscheinenden »Pannonia«. Die Chefredaktion beider Blätter hatte ab spätestens 1842 der aus Prag gebürtige, jüdisch-deutsche Schriftsteller, Journalist und Antiquar Adolf Neustadt (oder Neustadtl, 1812-75) inne, ein deklarierter Liberaler und Vertrauter von Moritz Gottlieb Saphir, der davor schon des öfteren ins Fadenkreuz der Metternichschen Behödren geraten und vor diesen 1839 nach Ungarn geflüchtet war, wo er insbesondere die gemeinsam mit dem als Herausgeber fungierenden Buchändler Ignaz Adolph Schaiba verantwortete »Pannonia« (bis August 1841 mit dem zeitweiligen Untertitel „Welt- und Zeitgemälde zur Belehrung und Unterhaltung“) zur deutschsprachigen Speerspitze einer Polemik gegen die Wiener Zentralgewalt machte. Im Revolutionsjahr 1848 wurde die »Pannonia«, davor immer wieder zensuriert und konfisziert, schließlich verboten. Die Tragik des Schicksals aber wollte zudem, dass Neustadt, der in Ungarn als Prototyp des einflußreichen »Pressejuden« galt, vor den im Zuge der revolutionären Ereignisse ebenfalls aufkeimenden antisemitischen Ausschreitungen aus Pressburg flüchten musste.

Die »Pannonia« enthielt Essays, Erzählungen, Novellen, Gedichte, Theater-, Musik-, Buch- und Pressekritiken und chronikale Berichte aus verschiedenen Orten Ungarns als damaligen Teil des Kaiserthums Österreich, vor allem dem historischen Burgenland, u.a. aus Großkirchen, Güns, Oedenburg, Raab, St. Georgen (Ják), Wieselburg etc.

Jahrestitelblatt mit hs. Korrektur und Vermerk, Papier stellenweise leicht stockfleckig, sonst gut erhaltenes Konvolut dieses bedeutenden und auch in Jahrgängen oder Teilen davon seltenen Periodikums der deutschsprachigen Liberalen im Ungarn des Vormärz.

Gemäß KVK, Worldcat besitzt lediglich die ÖNB einen größeren, jedoch nicht vollständigen Bestand; dort fehlt bspw. der hier zum Teil vorliegende Jg. 1847 vollständig. Weiters besitzt die Martin-Opitz-Bibliothek in Herne die Jge. 1846 u. 1847. Die Nationalbibliotheken Ungarns und der Slowakei weisen keine Bestände aus.

Wurzbach, zit. DBA I 896,106-129;II 946,353-354;III 663,372.