Reich illustrierte, aufwändig gestaltete und edel gedruckte Sammlung ungarischer Volkslieder, 1911

BASCH, Árpád; PAP, Zoltán (Hg.): MUZSIKASZÓ [Musikalische Klänge]. Mit 25 Tafeln in Luchdruck und Heliogravüre. Budapest: O. J., 1911.

Out of stock

BASCH, Árpád; PAP, Zoltán (Hg.): MUZSIKASZÓ [Musikalische Klänge]. Regény dalban [Romantische Lieder]. 25 montierte Tafeln mit klischierten, heliogravierten bzw. im Lichtdruck reproduzierten Gemälden und Zeichnungen von 54 ungarischen Künstlern, davon 12 farbig, sowie zahlreiche weitere, teils ganzseitige Abbildungen, Vignetten und Initialen, viele davon farbig und ebenfalls montiert, schließlich 10, meist mehrfarbige Vignetten. Gestaltung im Art Déco-Stil von Árpád Basch. Budapest: Petőfi-Verlag (Athenaeum[Seiten mit Text und Partituren], Magyar Fénynyomda [Lichtdruck]; Magyar Sokszorosító Műipar, [Klischees]), o. J., 1911.

Gr.-2°. 28,7:37 cm. [3 Bll. (vorderer fliegender Vorsatz, Bl. m. gedr. Ex-Libris, Titel)], 256 Seiten, [1 (hinterer fliegender Vorsatz)]; 25 Tafeln. Originaler weißer Kalikoband mit Lederstruktur, der im Art-Déco-Stil gehaltene, illustrierte Deckel- und Rückentitel in Gold- und Mehrfarbenprägung, dazu mehrfarbig illustrierte Vorsatzblätter.

Reichhaltig illustrierte, aufwändig gestaltete und edel gedruckte Sammlung traditioneller ungarischer Volkslieder, mit handschriftlicher Widmung des Autors. 

Inhalt: Der umfangreiche Band enthält 54 mit dekorativer Schrift gedruckte Liedtexte samt zugehöriger Noten, jeweils mit verschiedenem grafischem Zierrat und ornamentalen Vignetten versehen, so dass jede Seite ein einzigartiges typo/grafisches Ereignis ist. Einige der Seiten sind in zwei Durchgängen gedruckt, der Text mit den Noten in einem zweiten Durchgang über den zugrundeliegenden Illustrationen.

Illustration: Vorliegender Prachtband ist durchgängig mit meist ganzseitigen und mehrfarbigen Illustrationen von Gemälden und Zeichnungen 54 ungarischer Künstler ausgestattet, vornehmlich im naturalistischen, impressionistischen und sezessionistischen Stil. U.a. finden sich Arbeiten von Gyula Benczúr, István Bosznay, Gyula Éder, Sándor Endrey, Gyula Háry, Ferencz Innocent, Gyula Istvánffy, Béla Juszkó, Nándor Kátona, Bertalan Karlovszky, L. Kézdi-Kovács, Endre Komáromi-Kacz, Tihamér Margitay, Vilmos Nagy, Antal Neogrády, Sándor Nyilassi, János Pentelei Molnár, Húgo Poll, Imre Revész, Gyula Stetka, Artúr Tölgyessy, Ákos Tolnay, Géza Udvary, Ignácz Uváry, Zsigmond Vajda, Géza Vastagh und schließlich auch vom Gestalter des Buches, dem Maler und Grafiker Árpád Basch (1873-1944).

Die Repros sind mit verschiedenen hochwertigen Drucktechniken (z.B. Heliogravüre, Lichtdruck oder Klischee) sowohl auf 25 Tafeln als auch innerhalb des Textes akribisch ausgeführt, die Tafeln durch vorgebundenes Seidenpapier geschützt. Schließlich wurde das bibliophile Rarum in einem eleganten Einband des renommierten Budapester Buchbinders Gottermayer ausgeliefert, dessen Signatur sich in Blindprägung auf dem Hinterdeckel findet.

Provenienz: Auf dem Blatt mit dem gedruckten Ex-Libris in blanko hat der Autor eine signierte Widmung hinterlassen.

Erhaltung: Einband stellenweise geringfügig berieben, am Hintergelenk mit zwei minimalen Schadstellen, einige wenige Seiten fingerfleckig. – Seltenheit: OCLC und KVK zeigen nur 3 Exemplare in Institutionen weltweit (Los Angeles [Getty], Eisenstadt [Burgenländische Landesbibliothek] und Leipzig [Universitätsbibliothek]).