„Gründungsdokument der modernen Geschichtsforschung“, Niebuhrs »Römische Geschichte«, 1811/12

B. G. NIEBUHR; Claudine de L’AIGLE (Prov.): RÖMISCHE GESCHICHTE. 2 Bände. Mit 2 Faltkarten. Erstausgabe Berlin: 1811 und 1812.

Out of stock

B.[arthold] G.[eorg] NIEBUHR; Claudine de L'AIGLE (Prov.): RÖMISCHE GESCHICHTE. 2 Bände. Mit je einer mehrfach gefalteten, mehrfarbigen Kupferstichkarte nach Zeichnungen von C. v. Klöden von Ferdinand Jättnig jr. (Bd. 1) und Carl Maré (Bd. 2, diese in guter Farbkopie). Berlin: Realschulbuchhandlung 1811 und 1812. 8°. XVI, 455 [9 (Legende, Errata)]; X, 565 [1 (Errata)] Seiten. Pappbände der Zeit mit Marmorpapierüberzug.

Erstausgabe dieser in Fachkreisen als „Gründungsdokument der modernen Geschichtsforschung“ (Gerrit Walther) eingeordneten Darstellung über die Geschichte Roms von den Anfängen bis ins 5 Jh. n. Chr., hier der Exemplarsatz der Hamburger Patrizierin Claudine de l'Aigle.

Inhalt: Barthold Georg Niebuhr (1776-1831), seines Zeichens Althistoriker und preußischer Hofhistoriograph, aber auch hochrangiger Finanzbeamter (in dänischen und preußischen Diensten), sah in der Römischen Republik einen auch für seine Zeit beispielgebenden Ausgleich zwischen Adel, Stadtvolk und Bauernstand, welche Auffassung er seit November 1810 im Rahmen seiner Vorlesungen an der kurz zuvor eröffneten Berliner Universität darlegte. „Deren aufsehenerregende Wirkung beruhte darauf, dass Niebuhr aus den Zweifeln an der Zuverlässigkeit der antiken Historiographie die Konsequenz zog, die Geschichte mit einer Darstellung zu rekonstruieren, in der die Analyse des Quellenmaterials mit der Erzählung der Ereignisse verbunden ist. Niebuhr begründete damit die kritische Historiographie über die Antike...“ (Nippel). Vorliegend ist die erste Buchfassung dieser Vorlesungen. 1832 erschien im Rahmen der 2. Aufl. aus dem Nachlass ein 3. Band.

Karten: Die nachgebundenen, detailreich gestochenen Karten von Italien ("nach den Völkerstämmen in der ersten Hälfte des dritten Jahrhunderts dieser Stadt" (Bd. 1), "nach den Staaten um das Jahr Roms 417" (Bd. 2) sind klar gestochen und kräftig koloriert.

Provenienz: Exemplarsatz von Claudine de l'Aigle, Schwester der Hamburger Pädagogin,  Kinder- und Jugendbuchautorin und Politikerin Alma d'Aigle (1889-1959), mit Claudines hs. Namenszug auf Vorderspiegel und Titelblatt von Bd. 1 bzw. auf dem fliegenden Vorsatz von Bd. 2; Titelblätter mit älterem Ex Libris-Stempel, darauf das Monogramm „G. M. R.“

Erhaltung: Karte von Bd. 2 in guter Farbkopie und originaler Faltung gemäß Paginierung eingehängt; Vorsätze, ein zusätzlich vor dem fliegenden Vorsatz von Bd. 1 eingebundenes Blatt und Titelblatt von Bd. 1 mit durchgehenden handschriftlichen Anmerkungen, dieses datiert mit 1820; Einbände stark berieben, die Rücken mit Fehlstellen, an den Ecken und Kanten bestoßen.

Literatur: Werner Nippel, Barthold Georg Niebuhr, in: Deutsche Biographische Enzyklopädie, Bd. 7 (1998) zit. WBIS/DBA; Gerrit Walther, Barthold Georg Niebuhr. Römische Geschichte, in: Volker Reinhardt, Hg.: Hauptwerke der Geschichtsschreibung. Stgt.: Kröner 1997, S. 456ff., zit. S. 457; Thieme/Becker, Bd. 18 (1925) zit. WBIS/DBA (Zeichner, Stecher); Jantzen, Jugendbewegung, Bd. 2 (1974) zit. WBIS/DBA (de L'Aigle).