Monumentales Standardwerk für Architekten und Hochbauingenieure der Gründerzeit

Gustav Adolf BREYMANN: Allgemeine Baukonstruktionslehre mit besonderer Beziehung auf das Hochbauwesen. Bände I-IV (Alles). 4. – 7. Aufl. Mit 398, darunter 23 farbigen lithograf. Taf., sowie 3477 Textholzschnitten. Leipzig: 1900- 1903.

Out of stock

Gustav Adolf BREYMANN et al.: Allgemeine Baukonstruktionslehre mit besonderer Beziehung auf das Hochbauwesen. Ein Handbuch zu Vorlesungen und zum Selbstunterricht. Bände I-IV (Alles). 4., gänzl. neubearb. (IV), 6., verm. u. umgearb. (II u. III), sowie 7., verb. u. erw. (I) Aufl. Mit 398, darunter 23 farbigen lithograf. bzw. fotolithograf. Taf., wovon 1 mehrfach gefalt. u. zahlr. doppelblattgroß, sowie 3477 Textholzschnitten. Leipzig: Gebhardt (Engelhardt [Text]) 1900 (II u. IV), 1902 (III) u. 1903 (I). Lex.-8°. Ca. 1.800 Seiten. Originale Halblederbände mit reich ornamentiertem Deckel- und Rückentitel in Gold- und Farbprägung, farbig gemusterten Vorsätzen aus Wachspapier und Marmorschnitt.

Selten gut erhaltener Exemplarsatz dieses monumentalen Standardwerks für Architekten und Hochbauingenieure der Gründerzeit, begründet von Gustav Adolf Breymann, am Stuttgarter Polytechnikum wirkenden Architekt, und in insg. 7 Aufl. fortgeführt von Otto Warth u.a. War die Erstausgabe (3 Bde., 1849-51) mit knapp 550 Seiten und nur 172 Tafeln von noch relativ geringem Umfang, so steigerte sich dieser bis zur letzten Aufl. v. 1903 um ein Vielfaches. Damit stellt Breymanns »Konstruktionslehre« auch einen Spiegel der regen Bautätigkeit (z.B. von Bahnhöfen, Krankenhäusern u.a. öffentlichen Bauten) in den deutschsprachigen Ländern dieser Jahrzehnte dar, welche mit zahlreichen Beispielen dokumentiert ist.

Wie zumeist ist auch der vorliegende Satz in einer Mischauflage erhalten, die Einbände der späteren Auflagen wurden uniform ausgeliefert.

Rücken entlang der Gelenke und an den Kapitale etwas berieben, Ecken und Kanten der Einbände mitunter gering berieben und bestoßen, ansonsten sehr sauberer, innen kaum fleckiger Exemplarsatz dieses Monuments der Bautechnik in der 2. Hälfte des 19. Jh.

Additional information

Weight 10 kg