Mit einer Kupferkarte illustrierter Aufsatz zum Bergbau in den Westkarpaten, 1813

RÉZBÁNYER GEBÜRG. Mit einer gefalteten, grenzkolorierten Kupferkarte. In: Acta Litteraria Musei Nationalis Hungarici. Band I. Mit gestoch. Porträt, gestoch. Titelvign., einer Kupferkarte, sowie 3 weit. Kupfertaf. Buda: 1818.

Out of stock

Jakob BUHL; Sebastian MEISLINGER: RÉZBÁNYER GEBÜRG. Mit einer gefalteten, grenzkolorierten Kupferkarte. In: Acta Litteraria Musei Nationalis Hungarici. Band I (Alles Erschienene). Mit gestochenem Porträt von Erzherzog Joseph als Frontispiz, gestochener Titelvignette, einer Kupferkarte, sowie 3 weiteren Kupfertafeln. Buda: Königlich ungarische Universitätsdruckerei 1818. 4°. [1 nn. Bl. (Front.)], [1 nn. Bl. (Titel)], [4 nn. Bll. (Widm.)], Ss. (I)-XXXII, [nn. Ss. 1-3], Ss. 4-384 Seiten. Halblederband der Zeit mit ornamentaltem Rückentitel und Bandnummerierung in Goldprägung auf hellen Schildchen, mit Kleisterpapier in Brauntönen überzogenen Einbanddecken, mehrfarbig floral gemustertem Vorsatzpapier und durchgehend gelbfarbigem Schnitt.

Erster und einziger Band eines ersten ungarischen wissenschaftlichen Jahrbuchs, das vom erst 15 Jahre zuvor gegründeten ungarischen Nationalmuseum herausgebracht wurde und in einer kleinen Auflage von nur 350 Exemplaren erschienen.

Auf den Seiten 317-350 ist, eingeleitet von einer vorgebundenen, in fünf Farben grenzkolorierten und vom renommierten Kupferstecher Franz Karats teils schraffiert gestochenen Kupferkarte (21,4:2,3 cm) mit dem Titel »Plan der Réz-Bányer geognostischen Aufnahme in den Jahren 1811 und 1812«, ein vom „Königlichen Befahrungs-Personale“ Jakob Buhl („Bergmeister“) und Sebastian Meislinger („Bergschaffer“) im Druck gezeichneter und mit 5. Juli 1813 datierter Artikel über das „Rézbányer Gebürg“ abgedruckt. Die in deutscher Sprache verfasste montanistische Beschreibung besteht aus 6 Abschnitten, in welchen auf Geographie, Geschichte, „Geognosie, und Oritognosie“, „Haupt-Gesteinsmasse“, „Geschiebe Gesteinsarten“, sowie „Verhalten des hiesigen Bergbaus, wie die Erze angetroffen werden, welche Eintheilung der hiesige Bergbau hat.“ eingegangen wird. Angeschlossen ist ein ausführlicher Anmerkungsteil in lateinischer Sprache. Die geognostische Karte ist mit einer Farblegende und einen graphischen Maßstab erschlossen, und genauso detailgetreu und klar gestochen wie satt gedruckt.

Der Silber-, Kupfer- und Golderzabbau im hier beschriebenen und durch die Karte erfassten Gebiet rund um die Bergbausiedlung Rézbánya (heute Băița) in den rumänischen Westkarpaten geht auf eine jahrhundertealte Tradition zurück und wurde von der Habsburger Verwaltung mithilfe von deutschen Siedlern in der ersten Hälfte des 17. Jahrhundert modernisiert. Darauf basierend stellt vorliegender Beitrag zum ungarischen wissenschaftlichen Jahrbuch wohl die erste gründliche Darstellung der montanistischen Gegebenheiten dieses Bergbaugebiets in deutscher Sprache dar.

Des weiteren enthält das Jahrbuch mehrere Texte auf Latein, über das Museum und seine Finanzen (mit einigen Tabellen), aber auch über die numismatische und andere Sammlungen des Hauses, denen je eine Kupfertafel nach Zeichnungen von Anton Fidler mit Abbildungen eines Dragoners in Uniform, von Münzen und einer Skulptur aus römischer Zeit beigebunden sind, welche von Blasius Höfel gestochen wurden. Letzterer hat auch das Frontispiz mit einem Porträt von Erzherzog Joseph nach einer Zeichnung von Jean-Baptiste Isabey gestochen. Der letzte Artikel ist ein Nachruf auf Botaniker und Chemiker Pál Kitaibel, der Tellur entdeckt hatte und Mitautor eines dreibändigen Werkes über die seltenen Pflanzen Ungarns »Descriptiones et icones plantarum rarium Hungariae« (1802-1812).

Einbandrücken fachkundig restauriert, das Vordergelenk stellenweise aufgebrochen, Titelblatt mit Löschstempel der Handbücherei des Burgenländischen Landesarchivs und mit einem alt unterlegten Einriss, Frontispiz und Titelblatt mit leicht sichtbaren Wasserflecken, sonst gut erhaltenes Exemplar mit frischen Kupfern dieses seltenen Jahrbuchs mit der bergbaugeschichtlich bedeutenden Schrift.

Additional information

Weight 2 kg