Laokoon als Kriegsbeute Napoleons vom Vatikan nach Paris, 1797

F. PERRIER; J. ERNST: ABBILDUNGEN DER VORZÜGLICHSTEN ALTEN STATUTEN UND GRUPPEN, DIE SICH THEILS IN ROM THEILS IN PARIS BEFINDEN. 1 Titelkupf. u. 60 (v. 61) Kupfertaf. Wien: 1797.

Out of stock

Phillip Joseph SCHALBACHER, Hg.; H. F.[rançois] PERRIER (Illustr.); Joseph ERNST (Text): ABBILDUNGEN DER VORZÜGLICHSTEN ALTEN STATUTEN UND GRUPPEN, DIE SICH THEILS IN ROM THEILS IN PARIS BEFINDEN. [1 allegorisches Titelkupfer und 60 (von 61) Kupfertafeln, gestochen von Johann Blaschke, Joseph Gerstner, Johann Georg Mansfeld und Joseph Stöber] nach den Zeichnungen des H. F. Perrier. Mit erklärendem Texte von Jos. Ernst. Auf Kosten A. M. Herausgeber von Ovids Verwandlungen [i.e. Philipp Joseph Schalbacher]. Wien: Anton Pichler 1797.

4°. [1 Bl. (Gedruckter Titel m. Kupfervign. „Ansicht des Capitoliums“)], [1 Bl. (allegor. Titelkupfer)], 128 [2 (Taf.verz., Errata)] Seiten. Kupferstich und Buchdruck, im Halblederband der Zeit über mit Kleisterpapier bezogenen Kartondecken, der Rücken mit goldgeprägtem Titel und Zierrat.

Erste deutsche Ausgabe dieses 1638 (dann 1645, 1653) unter dem Titel "Icones et segmenta nobilium signorum et statuarum quae Romae extant" erschienenen Tafelwerks des französischen Malers und Kupferstechers François Perrier über antike Plastiken.

Illustration: Perrier hatte in den 1630er-Jahren die berühmtesten in Rom befindlichen altgriechischen (meist in römischen Marmorkopien überlieferten) und römischen Werke der Bildhauerei abgezeichnet und in detailgetreue und kontrastreiche Kupfer gestochen. Seine ursprünglich in Folio erschienenen Stiche wurden für die vorliegende Ausgabe von den in Wien tätigen Kupferstechern Johann Blaschke, Joseph Gerstner, Johann Georg Mansfeld und Joseph Stöber neu gestochen, teils nach ergänzenden Zeichnungen von Karl Jautz und Joseph Ernst. Das allegorische Titelkupfer zeigt die in der Person von Saturn an der Kunst, dargestellt durch den Torso des Herkules - nagende Zeit.

Inhalt: Der für mich nicht näher biographierbare Joseph Ernst verfasste auch die ausführlichen kunsthistorischen Texte, welche den Stichen beigegeben sind. Dabei machte er bemerkenswerte, die politische Situation der Zeit wiederspiegelnde Angaben zu den aktuellen Aufenthaltsorten einzelner Plastiken, die Napoleon als Beute aus dem Italienfeldzug von 1796 aus dem Kirchenstaat nach Paris verbringen hatte lassen, z.B. die berühmte Laocoon-Gruppe, die sich heute wieder in den Vatikanischen Museen befindet.

Erhaltungszustand: Nicht eingebunden wurde die Tafel Nr. 42 („Bachus“), was bei der hier vorliegenden Ausgabe allerdings wiederholt vorkam (vgl. z.B. eine fehlende Tafel der „Venus“ im Ex. v. Norbert Donhofer, Kat. „Schöne alte Bücher“ (2007), Nr. 274); S. 117 mit „317“ fehlpaginiert, die beiden Titelblätter mit Besitzersignaturen in Tinte, Einband stellenweise geringfügig berieben, sonst sehr gut erhaltenes, kaum fleckiges Exemplar dieser bedeutenden kunsthistorischen Zusammenschau, mit frischen Kupfern auf festem Büttenpapier und in solider zeitgenössischer Bindung.

Literatur: Graesse V, 207.

Additional information

Weight 2 kg