Im Umschlag von Moholy-Nagy, Jg. VII, Heft Nr. 4-6 des Wiener »MA«, 1922

Lajos KASSÁK, Hg.: MA [Heute]. VII. Jg., Doppelheft Nrn. 5-6 (1. Mai 1922). Umschlag von Lászlo Moholy-Nagy. Wien: 1922.

Out of stock

Lajos KASSÁK, Hg.: MA [Heute]. Aktivista folyóirat [Aktivistische Zeitschrift]. VII. Jg., Doppelheft Nrn. 5-6 (1. Mai 1922). Umschlag mit mehrfarbiger Strichätzung nach dem Ölgemälde »Glasarchitektur III« von Lászlo Moholy-Nagy, 2 weiteren mehrfarbigen ganzseitigen Strichätzungen und 23 klischierten s/w Textabbildungen. Wien: Ma-Verlag (Elbemühl) 1922.

4° (30:23,3 cm). 32 Seiten. Strichätzung, Linolschnitt, Klischee- und Buchdruck, in der originalen, mittels zweier Klammern gehefteten Broschur mit illustriertem Umschlagtitel.

Ausnehmend frisches Exemplar auf weißem Kunstdruckpapier des gesuchten Moholy-Heftes der bedeutendsten ungarischen Zeitschrift der Avantgarde.

Illustration: Das Heft ist besonders reich illustriert, 3 Seiten sind mehrfarbig gedruckt: Neben der einprägsamen konstruktivistischen Umschlagillustration nach dem heute in der Gemäldegalerie Wiesbaden befindlichen Ölgemälde »(Glas)Architektur III« (1921) von Lászlo Moholy-Nagy finden sich zwei weitere ganzseitige strichgeätzte Mehrfarbendrucke: die Repro einer Arbeit von Raoul Hausmann (ungar.: »Jelzöállomas« [Leuchttürme?], 1919), sowie von Kassáks berühmter rot-schwarzer Buchstaben-Collage »Tipográfia« (1921) aus einer Serie typografischer Kompositionen der Jahre 1921/22. Darüber hinaus bestechen v.a. die Ss. 4 und 32 (Werbeanz.) mit den schwarzen Fließtext in rot überdruckenden typografischen Elementen.

Weiters finden sich Textabbildungen mit klischierten Repros von Werken von Kassák (Linolschnitt »Képarchitekturá« [Bildarchitektur], 1922), El Lissitzky, Piet Mondrian, Francis Picabia (»Maschinenzeichnung«), Man Ray, Oskar Schlemmer u.a. - Die Texte des Hefts, auf Ungarisch oder in ungarischer Übersetzung, stammen u.a. von Dragan Aleksić (Jugo-Dada), Hans Arp (aus der »Wolkenpumpe«), Blaise Cendrars, Claire Goll, Richard Huelsenbeck, Vicente Huidobro, Kassák, Ljubomir Mičić (Zenit) und Tristan Tzara.

Erhaltung: Oberer und unterer Rand ca. 0,5 cm beschnitten. Umschlagrücken mit Japanpapier erneuert, die Klammern ersetzt, Titelblatt mit geringem Druckabrieb, einige Seiten mit leicht sichtbaren Fingerflecken, sonst ausnehmend frisches Exemplar.

Seltenheit: Wie alle Nrn. der Wiener MA-Serie äußert selten. JAP, APO, LotSearch und ABPC weisen 2 Auktionsergebnisse seit 1972 aus (2014, 2005 im Konv. m. 3 weit. Heften). Ein weiteres Exemplar, jenes von Tristan Tzara, kam 1968 bei Kornfeld in Bern zur Auktion.

Quellen: Bolliger, H. (Bearb.); Kornfeld & Klipstein (Hg.): Dok.-Bibl. d. 20. Jh. III. Bern: 1968, Nr. 181 (zus. m. 29 weit. Heften); MA. Faks. Nachdruck. Budapest: [1975], Bd. 3; Dada Global, S. 266, Nr. 262 (Ex. d. Kunsthauses Zürich); Kassák Lajos 1887-1967. Ausstellungskat. Budapest: 1987, S. 182, Nr. 168 (Abb. »Typográfia); Lajos Kassák. Reklame und moderne Typografie. Budapest 1989; Lajos Kassák 1887-1967. Ausstellungskat. Düsseldorf: 1989, Nr. 137 u. S. 9v (farb. Abb. von »Tipográfia«). The Avant-Garde Applied 1890-1950. Ausstellungskat. Madrid: 2012, S. 75, B50 (Abb. d. Vorderumschlags, Ex. m. Sign. v. Kassák, Slg. Berman, New York).

Additional information

Weight 2 kg