Illustrierte Darstellung der Familiengruft von Janós Jósika in Klausenburg, 1899

[Janós  JÓSIKA]: POSTHUMA GLORIA LIBERI BARONIS IOANNIS IOSIKA DE BRANYITSKA … [Über die Familiengruft derer von Branyicska]. Mit e. ganzs. Lithografie der Gruft nach Zeichn. v. Gy.[örgy] Brück. O. O. [Klausenburg], o. Dr. u. J. [1899].

Out of stock

[Janós (auch Johann oder Ioan) JÓSIKA (auch JÓZKA), Freiherr von Branyicska, K.k. Gouverneur von Siebenbürgen]; Stephan BANÓ, Hg.: POSTHUMA GLORIA LIBERI BARONIS IOANNIS IOSIKA DE BRANYITSKA in honoris cenotaphlo anxie excusa. [Über die Familiengruft derer von Branyicska anlässlich ihrer Erbauung und Inaugurierung für János Jósika im Jahr 1899]. Mit illustriertem, kalligrafischem Titelblatt sowie einer ganzseitigen Darstellung des Portals der Gruft, gezeichnet und lithografiert von Gy.[örgy] Brück. O. O. [Klausenburg, Kolozsvár, Cluj-Napoca], o. Dr. u. J. [1899].
4°. 24 nicht nummerierte Seiten. Holzstich und Buchdruck, in schwarzer Interimsbroschur.
Illustrierte Darstellung der neuerrichteten Familiengruft der Freiherrn von Branyicska auf dem Friedhof Hajongard in Klausenburg.
Inhalt, Illustration: Herausgegeben vom in Klausenburg tätigen Juristen und Gymnasialprofessor Stephan Banó anlässlich der posthumen Inaugurierung der Krypta für János Jósika (1788-1843), kaiserl. Gouverneur von Siebenbürgen unter Franz I. von 1822-1834, enthält der in verschiedenen Schmucklettern hübsch gestaltete Druck, neben der Nennung aller in der Gruft bestatteten Familienangehörigen, auch alle für die Geschichte von Jósikas Geschlecht und dessen Rolle in der kaiserlichen Verwaltung bedeutenden Inschriften der Krypta, dazu eine ganzseitige lithografische Darstellung des Portals derselben, die einen aufwändig gestalteten Sarkophagen unter einer klassizistischen Säulenkuppel und auf einem Sockel mit Inschriften zeigt.
Erhaltung: Broschur mit starker horizontaler Knickfalte, die letzten vier Blätter an den Faltstellen mit einigen Einrissen und kleinen Fehlstellen, Umschlag etwas berieben, einige Seiten leicht fingerfleckig, sonst sauberes Exemplar dieses Rarissimums.
Seltenheit: Gemäß KVK und OBV ist in institutionellen Beständen Österreichs, Deutschlands und der Schweiz kein einziges Exemplar dieses Drucks bekannt.
Literatur: UBA zit. WBIS 1.309.378 (über das Geschlecht der Freiherren Jósika von Branyicska).

Additional information

Weight 1 kg