Illustrierte Aufnahme von 170 Steininschriften aus der historischen Region Moldau

Eugen KOZAK: DIE INSCHRIFTEN AUS DER BUKOVINA. 1. Tl.: Steininschriften [mehr nicht erschienen]. Mit 27 Textabb. Wien: 1903.

Out of stock

Eugen KOZAK: DIE INSCHRIFTEN AUS DER BUKOVINA. Epigraphische Beiträge zur Quellenkunde der Landes- und Kirchengeschichte. 1. Teil: Steininschriften [mehr nicht erschienen]. Mit 27 klischierten Textabbildungen nach Originalfotografien. Wien: Selbstverlag (Holzhausen (Wien); H.[ermann] Ehrlich (Fotos); Angerer & Göschl (Klischees) 1903.

4°. [1 Bl. [flieg. Vors.)], [1 Bl. (2. Vorsatz)], XIV, 214 Seiten, [1 Bl. (Errata)], [1 Bl. [2. Vorsatz)], [1 Bl. (flieg. Vors.)]. Zeitgenössischer Halblederband mit ornamentiertem Deckel- und Rückengoldtitel, Lederrücken und -ecken zudem mit Rahmenverzierung in Blindprägung, sowie floral im Jugendstil gemusterten Vorsätzen und durchgehenden Marmorschnitt.

Einzige Ausgabe dieser umfassenden, reich illustrierten Aufnahme von 170 mehrheitlich kirchenslawischen, aber auch rumänischen, armenischen, griechischen, lateinischen und arabischen Inschriften in und um Kirchen, Friedhöfe und vor allem die berühmten orthodoxen Klöster der historischen Region Moldau, zu der auch der südliche Teil des damals österreichischen Kronlandes Bukowina zählt.

Autor, Inhalt, Illustration: Der Autor Eugen (auch Evgenij) Kozak (1857-1903), ein an der Universität Czernowitz lehrender Slavist, hatte dazu in „ausgedehnten Nachforschungen und zeitraubenden Vorarbeiten“ epigrafische Zeugnisse des 15. bis 18 Jh. aus Arbore, Dragomirna, Humor, Ilișești, Milișăuți, Părhăuţi, Pătrăuţi, Putna, Rădăuţi, Reuseni, Siret (mit Biserica Sfântul Onufrie), Solca, Sfântu Ilie, Suceava (mit den armenischen Klöstern Zamca und Hadžgadar), Vama, Vatra Moldoviței, Volovăț, Voroneți und Zaharești zusammengetragen, die hier großteils auch mit klischierten Wiedergaben nach Originalfotos des Czernowitz tätigen Fotografen H. Ehrlich abgebildet sind. Ein im Vorwort vom Autor angekündigter 2. Bd. über gegossene, ziselierte oder gravierte Inschriften in Metall, in Holz gekerbte, in Gewebe gestickte oder gemalte epigrafische Dokumente ist nie erschienen.

Erhaltung: Einbandrücken fachkundig restauriert, Titelblatt gering fleckig, Papier leicht gebräunt, sonst ausgezeichnet erhaltenes Exemplar dieser bedeutenden epigrafischen Schrift.

Seltenheit: Über KVK und OBV sind lediglich 7 Exemplare des Drucks nachzuweisen, davon nur 2 in Österreich (ÖNB). APO weist in den letzten 30 Jahren kein Auktionsergebnis aus.

Literatur: WBIS/RBA & BASU zit. Brokgauz/Efron, Ėnciklopedičeskij slovar'. Biografii, 1991 ff. (Kozak); Starl, S. 104 (nennt einen Fotografen Hermann Ehrlich, der in Wien und Marienbad tätig war).

Singura și bogat ilustrată ediție despre 170 de inscripții bisericești slavone, dar și românești, armeane, grecești, latine și arabe în sau în jurul bisericilor, cimitirelor și mai ales mănăstirilor ortodoxe din regiunea istorică a Moldovei. Cu mărturii epigrafice din secolul al XV-lea până în secolul al XVIII-lea din Arbore, Dragomirna, Humor, Ilișești, Milișăuți, Părhăuţi, Pătrăuţi, Putna, Rădăuți, Reuseni, Siret (cu Biserica Sfântul Onufrie), Solca, Sfântu Ilie, Suceava (cu mănăstirile armeane Zamca și Hadžgadar), Vama, Vatra Moldoviței, Volovăț, Voroneți și Zaharești.

Additional information

Weight 4 kg