Gartlers Wienerisches Standardkochbuch, in besonders seltener Auflage, 1793

Ignaz GARTLER; Barbara HIKMANN (Bearb.): WIENERISCH BEWÄHRTES KOCHBUCH… 17. Aufl. Mit 1 in Kupfer gestoch. Front., 1 in Kupfer gestoch. Falttaf. u. 8 schemat. Abb. Wien: 1793.

Out of stock

Ignaz GARTLER; Barbara HIKMANN (Bearb.): WIENERISCH BEWÄHRTES KOCHBUCH in sechs Absätzen. Enhält Tausend Fünfhundert Kochregeln für Fleisch- und Fasttäge alle auf das deutlichste und gründlichste beschrieben, nebst einen Anhang in fünf Abschnitten, worinnen ein allgemeiner Unterricht, was man in der Küche, beym Einlaufen, Anrichten der Speisen und Anordnung der Tafeln zu beobachten habe, als auch Speiß- und Suppezetteln. 17., neu umgearbeitete und vielvermehrte Auflage. Mit 1 in Kupfer gestochen Frontispiz, 1 in Kupfer gestochen Falttafel (mit 3 Abb.) und 8 weiteren ganzseitigen schematischen Darstellungen auf 4 Tafeln im Buchdruck. Wien: Joseph Gerold 1793.

8°. [1 nicht pag. Bl. (Front.)], [1 nicht pag. Bl. (Titelbl.)], [4 nicht pag. Bl. (schemat. Taf.)], 585 [1] Seiten. Erneuerter Halblederband unter Verwendung des zeitgenössischen Buntpapierüberzugs.

Stark erweiterte, insbesondere seltene Ausgabe des beliebten, erstmals 1768 anonym (bei Göbhardt in Bamberg und Würzburg) und bis 1850 in insgesamt 38 Auflagen erschienenen Wiener Standardkochbuchs von Ignaz Gartler, mit dem hier (gemäß Vorwort) erstmals beigefügten, 50-seitigen hauswirtschaftlichen Anhang der nunmehrigen Bearbeiterin Barbara Hickmann betreffend Küchenorganisation und -hygiene, Einkaufen, sowie Eindecken der Tafel, Mise en place und Servieren, beinhaltend auch die zugehörigen schematischen Abbildungen mit Tafelanordnungen und -aufsätze.

Das Frontispiz, eine Küchenszene darstellend, an den Rändern ergänzt, innen stellenweise gering fleckig, sonst gut erhaltenes, solides Exemplar.

Die hier vorliegende, nach jener von 1792 zweite unter Löffelführung von Hickmann bei Joseph Gerold in Wien gedruckte, verlegte und vertriebene Auflage von 1793 ist im Vergleich zu anderen Auflagen, auch jenen vor 1800, selten. Laut OBV ist sie österreichweit nur an der ÖNB nachzuweisen, zwei weitere Exemplare findet sich laut KVK und Google nur noch an der LBS Halle und der SUB Göttingen. Nach APO ist in den letzten 30 Jahren kein einziges Exemplar dieser Auflage versteigert worden.

Feyertag, Wiener Kochbücher der Habsburgerzeit 1695-1918, S. 49 ("eines der wichtigsten österreichischen Kochbücher"); Weiss 1178 (verzeichnet diese Aufl. nicht, mit Abb. des Frontispiz).

Additional information

Weight 1 kg