Fotoalbum zur (Kunst-)Möbeltischlerei in Wien um 1910

CARL BAMBERGER AG, Möbelfabrik, Wien: HERRENZIMMER. Vorlagen-, Muster- bzw. Archivbuch. 55 Silbergelatine-Abzüge und 8 montierte Entwurfszeichnungen. O.O. [Wien], o. J. [1910].

Out of stock

CARL BAMBERGER AG, Möbelfabrik, Wien: HERRENZIMMER. Vorlagen-, Muster- bzw. Archivbuch. 55 montierte bzw. eingehängte, mit Bildtiteln in Tusche bezeichnete Silbergelatine-Abzüge, dazu 8 montierte Entwurfszeichnungen (im Maßstaß 1:10), wovon 6 mit Tusche auf Transparentpapier und 2 mit Bleistift ausgeführt, sowie 3 eingeklebte Ausschnitte aus Möbelkatalogen, alles in Hoch- oder Querformat und unterschiedlichen Größen (11-28 cm). O.O. [Wien], o. J. [1910].

Gr.-2°. 48,5:34,5 cm. 82 teils mit Papier kaschierte hellgraue Kartonblätter ([1 nn. Kartonbl.], n. Kartonbll. 1-81). Originaler dunkelbrauner Leinenband mit Deckel- und Rückentitel bzw. Firmensignet („CB“) auf Vorderdeckel, diese in Goldfarbe und mittels Schablone aufgemalt, die Kartons mittels Leinenfalzen und teils mit vorgebundenen Schutzpapieren einzeln eingehängt.

Unikales Vorlagen-, Muster- bzw. Archivbuch der Wiener Möbelfabrik Carl Bamberger AG mit 55 Fotos und 8 Zeichnungen von Mustermöbeln für „Herrenzimmer“. Auf den mit Stempel durchnummerierten Kartons finden sich Abbildungen von Bücherkästen, sowie von Schreibtischen und Rauchertischchen, samt den zugehörigen Sitzmöbeln. Für viele der Fotos wurde dem Objekt ein Zollstock zur Größenbestimmung beigelegt. Ein vorangestelltes, handschriftliches Inhaltsverzeichnis nennt 26, großteils mit Männernamen bezeichnete Modellgruppen nach eigenen Entwürfen. Abgebildet sind Möbel von 21 dieser Modellen mit den Namen „Angelo“, „Arnold“, „Eduard“, „Emmerich“, „Gerhard“, „Guido“, „Gunther“, „Harold“, „Hubertus“, „Karl“, „Lincoln“, „Marcell“, „Medardus“, „Oliver“, „Rembrandt“, „Robert“ „Ruppert“, „Tomi“, „Tristan“, „Valentin“ und „Willibald“. Vermutlich 20 Abbildungen der im Inhaltsverzeichnis ebenfalls erwähnten Modellgruppen „Aladar“, „Felix“, „Fritz“, „Standard“ und „Stark“ fehlen. Die Möbel sind entweder in historistischer Manier (Neogotik, Neorenaissance, Rokoko, Empire etc.) ausgeführt, oder nüchterner mit Elementen des Jugendstil, des Art Nouveau und des Art Deco, Stilrichtungen, die Bamberger, welcher auch im Auftrag der Wiener Werkstätte produzierte, ebenso bediente. Drei der Fotos sind mit dem Firmenstempel („Technisches Büro / Carl Bamberger A. G. / Wien., V. Schönbrunnerstr. 25.“) versehen; einige auf dem Abzug in Tusche mit Modellname oder Buchstaben- und Zahlenkombinationen bezeichnet. 2 der Fotos tragen den Blindstempel der Fa. Gill & Reigate, einem Londoner Möbelhändler und u.a. Lieferant von George V. (1910-1927).

Der Möbelfabrikant Paul Bamberger, Sohn von Firmengründer Carl, musste 1938 aufgrund seiner jüdischen Herkunft vor den Nazis fliehen und führte die Firma in New York weiter. Der Wiener Firmensitz (V. Schönbrunnerstr. 26) wurde mitsamt Firmenbibliothek und -archiv von der Tischlerei Mathias Brunngraber (V., Rüdigergasse 8) übernommen, die bis 1982 bestand und über deren angeheiratete Nachfahren ich u.a. auch vorliegendes Album in Kommission übernommen habe. Unter welchen Umständen die Firmenübernahme Bamberger-Brunngraber stattfand, ist mir nicht bekannt.

Einband an den Ecken und Kanten etwas bestoßen, Goldfarbe der des Einbandtitels zu geringen Teilen abgeblättert, Kartons an den Rändern finger- und teilweise stockfleckig, berieben, gebräunt und teils mit Klebespuren, Schutzpapiere stellenweise mit Mäusefraß, insgesamt kompaktes Album, eine einzigartige Zusammenschau der gehobenen (Kunst-)Möbeltischlerei im Wien dieser Jahre.

Aufbau (New York), v. 21. April 1944, S. 23 (Inserat der Fa. Bamberger, New York). Abrufbar unter: http://freepages.genealogy.rootsweb.ancestry.com/~alcalz/aufbau/1944/1944pdf/j10a18s23.pdf (24.2.2017); Adolph Lehmann's allgemeiner Wohnungs-Anzeiger 1938, Bd. 2, S. 263 bzw. 1939, Bd. 2, S. 212f.

 

Additional information

Weight 10 kg