Erste und einzige Ausgabe eines äußerst seltenen Steyrer Separatdrucks zur Cholera, 1831

DOKTOR LEO [Pseud.]: BERICHTE DES HERRN DOKTOR LEO AUS WARSCHAU ÜBER DIE HEILUNG DER CHOLERA. Steyr: 1831.

Out of stock

DOKTOR LEO [Pseud.]: BERICHTE DES HERRN DOKTOR LEO AUS WARSCHAU ÜBER DIE HEILUNG DER CHOLERA. 2 Sonderabdrucke aus der »Wiener Zeitung«, Nrn. 145 (25. Juni 1831) und 147 (1. Juli 1831). Steyr: Joseph Greis 1831. Kl.-8°. 8 nicht nummerierte Seiten. Buchdruck, broschiert mittels hellgrauem Interimsrücken.

Erste und einzige Ausgabe dieses äußerst seltenen Steyrer Separatdrucks bestehend aus zwei unter Pseudonym erschienenen, kurzen Artikeln der »Wiener Zeitung« zur Behandlung der Cholera.

Inhalt: Der berichtende, mit „Doktor Leo“ zeichnende Arzt empfiehlt unter anderem eine Behandlung mittels Aderlass und rät auch das Mineral Wismut als Heilmittel zu verwenden.

Anlass für die verstärkte Beschäftigung mit dieser Seuche seitens der österreichischen Ärzteschaft war eine Cholera-Epidemie, die 1830 im eigenen Staatsgebiet, nämlich in Ostgalizien ausgebrochen war, und über das nördliche Ungarn im Herbst 1831 auch Wien erreichte, wo die Epidemie bis in den Sommer 1832 wüten und zahlreiche Todesopfer fordern sollte. Ärzte aus dem ganzen Kaiserreich waren schon davor aufgefordert worden, die Cholera in den Seuchengebieten Galiziens zu studieren und darüber zu berichten, was den Berichtsort Warschau der vorliegenden Publikation erklärt. Warum der Autor unter Pseudonym veröffentlichte, ist unklar.

Erhaltung: Exemplar stellenweise stockfleckig, an den Ecken teils eingerissen und mit Eselsohren, sonst gut erhalten.

Seltenheit: Es handelt sich um einen äußerst raren Druck, der laut ÖBV in nur einer institutionellen österreichischen Sammlung vorhanden ist (OÖLB).

Additional information

Weight 1 kg