Ein bis dato nicht nachweisbarer Druck für »Tugendfreunde«, Kempten 1792

R.**: DENKBLATT FÜR TUGENDFREUNDE. Kempten: Joseph Kösel 1792

Out of stock

R.**: DENKBLATT FÜR TUGENDFREUNDE. Kempten: Joseph Kösel 1792. 8°. 92 Seiten. Zeitgenössischer geglätteter und spinatgrün eingefärbter Kalbslederband mit teils floral ornamentierten Deckel- und Rückenfileten, Vorsätzen aus Steinmarmorpapier in Brauntönen, sowie durchgehenden Goldschnitt.

Einzige Ausgabe dieser theologischen und religionsphilosophischen Überlegungen in Form eines vom anonym mit R.** zeichnenden Autor kommentierten Briefverkehrs zwischen einer „Edlen“ und einem „Gelehrten“.

Die Verlagsnennung auf dem Titelblatt belegt, dass Joseph Kösel die Kemptner Hofbuchdruckerei und Verlagsbuchhandlung - entgegen den Angaben in der Verlagsgeschichte (1968, 1993, sh. unten) - schon einige Jahre früher übernommen hat, als bisher angenommen worden war.

Zustand: Ausgezeichnet erhaltenes Exemplar, das auch mit Titel- und Schlussvignette illustriert, sowie mit einigen ornamentalen Zierleisten versehen ist, dazu im schmucken, goldgeprägten Lederbändchen von hervorragender Erhaltung.

Seltenheit: Von ausnehmender Seltenheit, über WorldCat, KVK, Google und viaLibri Libraries ist das Büchlein in keiner einzigen institutionellen Sammlung weltweit vorhanden. Der Titel ist lediglich in den zeitgenössischen Verzeichnissen von Bohn und Heinsius nachzuweisen (sh. Quellen). Auch finden sich über JBP, JAP und APO keine Auktionseinträge seit den Anfängen dieser Dokumentation im Jahr 1906.

Quellen: Bohn, Neue allgemeine deutsche Bibliothek, 5. Abt. d. Anhangs zu den Bdn. 1-28 (1801), S. 359: Heinsius, Neue Aufl., Bd. 1 (1812), S. 664 (nennt fälschlich Dannheimer als Drucker/Verleger); Nachrichten aus dem Kösel-Verlag, 1968, S. 6 bzw. 400 Jahre Kösel-Verlag, 1993, S. 18; der Autor lässt sich bei Holzmann/Bohatta (Anonyme und Pseudonyme) bzw. Eymer nicht eruieren.

Additional information

Weight 1 kg