Deutsches Radio knapp vor dem Griff Goebbels, Jahrbuch im modernistischen Umschlag, 1932

RUNDFUNK-JAHRBUCH 1933. Hg. v. d. RRG.  Umschlag nach Entwurf von [Hanns Otto] ORLOWSKI und zahlreiche klischierte Fotos sowie Zeichn.  im Text. Berlin: o. J. [1932].

Out of stock

RUNDFUNK-JAHRBUCH 1933. Herausgegeben von der Reichs-Rundfunk-Gesellschaft, Arbeitsgemeinschaft von Verlegern offizieller Funkzeitschriften. Mit einem Umschlag nach Entwurf von [Hanns Otto] ORLOWSKI und zahlreichen klischierten Fotos sowie Zeichnungen (u.a. von Erwin BINDEWALD) im Text. Berlin: Selbstverlag (J. S. Preuß) o. J. [1932].

Gr.-8°. 167 [13 (Anzeigen)] Seiten. Originaler mehrfarbig illustrierter Umschlag.

Das seltenste der 4 Jahrbücher (1929-33) der RRG, gleichzeitig auch das letzte umfassende Dokument des jungen Rundfunks in der Weimarer Republik vor seiner Gleichschaltung durch Goebbels Propagandabehörden im Januar 1933.

Der reich mit klischierten Fotos bilddokumentierte und meist humoristischen Tuschzeichnungen zusätzlich illustrierte Band enthält Aufsätze zu Geschichte, Inhalten, Technik und Organisation des Radios, aber auch z.B. einen Bericht über „Fernsehen auf Ultrakurzwellen“.

Insbesondere bemerkenswert ist die Umschlaggestaltung des vor allem in Berlin wirkenden Malers, Graphikers (insb. Holzschneiders) und Buchillustrators Hanns Otto Orlowski (1894-1967), der in seiner Jugend dem Expressionismus der »Brücke« nahegestanden hatte und von Käthe Kollwitz beeinflußt war, bevor er sich ab 1926 auf die zeitgemäße Einverleibung klassischer Formen und historischer Motive konzentrierte, wofür vorliegender Umschlag unter Verwendung einer grauen, mittelalterlichen Brunnenmaske hinter einem knallfarbigen Arrangement im Stil des Konstruktivismus ein markantes Beispiel darstellt. Auf dem Hinterdeckel ist zusätzlich eine als Tuschzeichnung ausgeführte futuristische Hochhauslandschaft in vertikaler Verzerrung rund um einen Funkturm dargestellt. Dazu im Kontrast steht die betont nüchterne Typografie des Bandes.

Umschlag mit zwei kleinen Einrissen, Hinterseite des Umschlags mit blassen roten Farbflecken, sonst fein erhaltenes Exemplar dieses radiohistorisch bedeutenden, zudem progressiv gestalteten Dokuments.

W. Schulz u. G. Höhle: Große Berliner aus dem Osten. Berlin: 1987 zit. WBIS/DBA (Orlowski); Vollmer, Bd. 1 (1953), S. 557 zit. WBIS/DBA (Bindewald).

Additional information

Weight 1 kg