Der »Boxeraufstand« aus Sicht eines beteiligten österreichischen Offiziers, 1902

WÓJCIK, Carl: Ursachen und Verlauf der Chinesischen Wirren. Mit 6 Beilagen, darunter 4 mehrfach gefalteten, teils farbigen Karten. Wien: Seidel (Brzezowsky) 1902.

Out of stock

WÓJCIK, Carl: Ursachen und Verlauf der Chinesischen Wirren. (Kurzer Überblick). Vortrag gehalten am 3. und 10. Jänner 1902 im militär-wissenschaftlichen Verein in Wien. (= Special-Abdruck aus dem Organ der militär-wissenschaftlichen Vereine.) Mit 6 Beilagen, darunter 4 mehrfach gefalteten Karten, wovon 3 zweifarbig in rot und schwarz. Wien: Seidel (Brzezowsky) 1902. 8°. [Titelbl.], 41 [1], 6 S., 4 Falttaf. Originale minzgrüne Verlagsbroschur mit schwarzem Titeldruck.

Einzige Separatausgabe dieser zeitgenössischen, genauen militärischen Darstellung der Niederschlagung des antikolonialistischen chinesischen „Boxeraufstands“ (1900-1901) durch Interventionstruppen der „Vereinigten acht Staaten“ (Japan, Russland, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, USA, Italien und Österreich-Ungarn), aus Sicht des beteiligten K. u. k. Hauptmanns des Generalstabs Carl Wójcik. Die ursprünglich von Wójcik händisch gezeichneten Tafeln zeigen eine „Übersichts-Karte von Ost-Asien“ (Beilage 1), einen Situationsplan vom Anfang des Jahres 1901 bzw. einen schematischen Stadtplan von Peking (2 u. 3), Truppenbewegungen der „Expedition nach Kalgan“ (4), sowie eine „Übersicht über die von den verbündeten Truppen unternommenen wesentlichen Expeditionen“ (6). Beilage 4 besteht aus einer Liste mit Angaben über „Stärke, Zusammensetzung und Ausrüstung der verbündeten Streitkräfte“.

Umschlag mit Fehlstellen und Einrissen am Rücken und an den Rändern, dieselben teils mit Klebeband konsolidiert, Tafeln stellenweise leicht eingerissen, Papier gebräunt, sonst kompaktes Exemplar dieses selten angebotenen Dokuments.

Über OCLC und KVK lassen sich weltweit in Bibliotheken nur sechs Exemplare dieses Drucks nachweisen (Stabi Berlin, UB Frankfurt/Main, UB Hamburg, UB Salzburg, Österr. Nationalbibliothek und Poln. Nationalbibliothek).