Bibliophile Erstausgabe der »Aphorismen« von Marie Ebner-Eschenbach, 1880

Marie EBNER-ESCHENBACH, Freifrau von: APHORISMEN. Berlin: 1880.

Out of stock

Marie EBNER-ESCHENBACH, Freifrau von: APHORISMEN. Berlin: Franz Ebhardt (Julius Klinkhardt, Leipzig) 1880.

16°. [2 nn. Bll. (Titelbl., Widmungsbl.)], [1-2] 3-158 [2 nn. (Druckverm.)] Seiten. Zweifarbiger Buchdruck auf Van Gelder Bütten, im originalen, historistischen Einband der Leipziger Buchbinderei H. Sperling aus dunkelblauem genopptem Kaliko über Kartondecken, mit goldgeprägtem, zusätzlich mit orientalisierenden Formen und Rankenwerk in Gold-, Schwarz- und Blindprägung verziertem Deckel- und Rückentitel, handgenähten Kapitale, Vorsätzen aus dunkelbraunem gestrichenem Lackpapier, sowie durchgehendem Goldschnitt.

Erstausgabe dieses äußerst seltenen Bandes mit Aphorismen von Marie Ebner-Eschenbach, der wohl bedeutendsten österreichischen Autorin des 19. Jahrhunderts, hier im originalen historistischen Einband der Leipziger Dampfbuchbinderei Sperling und in schmucker Ausstattung mit durchgehenden, roten Zierleisten und Vignetten.

Autorin, Inhalt: Die junge Autorin hatte sich seit den 1860er-Jahren „zunächst erfolglos als Dramatikerin (histor. Dramen nach dem Vorbild Schillers, Gesellschaftsstücke und Lustspiele aus der Gegenwart), dann als Erzählerin“ versucht „wurde jedoch erst 1879 durch den Abdruck der Erzählung „Lotti, die Uhrmacherin“ in der führenden Monatsschrift »Deutsche Rundschau« (J. Rodenberg) bekannt.“ (ÖBL) Ein Jahr später erschienen erstmals die hier vorliegenden »Aphorismen«, die Ebner-Eschenbachs Ruf als Meisterin dieses literarischen Genres begründeten.

Erhaltung: Einband an den Kanten, Ecken und Kapitale etwas bestoßen, Papier geringfügig gebräunt und an wenigen Stellen geringfügig fleckig, sonst sehr gut erhaltenes Exemplar.

Seltenheit: Äußerst selten angebotene Erstausgabe, die laut JAP/APO seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1906 kein einziges Mal zur Auktion kam. Gemäß OCLC/WorldCat, KVK und OBV ist vorliegende Ausgabe in Österreich nicht nachweisbar, außerdem nur in 5 institutionellen Beständen des deutschsprachigen Raums verfügbar (Berlin [StaBi, 3 Ex.], Dresden [SLUB], Marbach [Dt. Literaturarchiv], Trier [UB] und Weimar [HAAB].

Literatur: Wilpert/Gühring2, 10; Giebisch/Gugitz, S. 70; Kosch III, 798; ÖBL 1815-1950, Bd. 1 (Lfg. 3, 1956), S. 211f.

Additional information

Weight 1 kg