Altersgedichte eines Banater Industriellen, im Meistereinband, um 1930

Edmund F.[idelio] MOIRET: SPAETHERBST. Lieder eines alten Mannes. Budapest: o. J. [um 1930].

Out of stock

Edmund F.[idelio] MOIRET: SPAETHERBST. Lieder eines alten Mannes. Aus dem Nachlass. Mit einem klischierten und in der Platte signierten Fotoporträt des Autors als Frontispiz. Budapest: Singer und Wolfner (Miklós Biró), o. J. [um 1930].

Gr.-8°. Seiten [1-4 (hs. Num., Titels., Druckverm.)], 5-260, [2 nicht num. S. (Errata)]. Dekorativer Halbfranzband eines ungenannten Buchbindermeisters, mit ornamental geprägtem Rückengoldtitel, blind gemusterten Vorsätzen aus Seidenpapier und durchgehendem Goldschnitt, der originale Umschlag mit illustriertem Titel eingebunden.

Exemplar Nr. 6 dieser ersten und einzigen Ausgabe der ebenso ersten und einzigen literarischen Veröffentlichung des Banater Industriellen Edmund F. Moiret (1853-1929), von der Familie aus dem Nachlass in bibliofiler Form herausgegeben.

Inhalt, Autor: Die aufgenommenen Gedichte sind hauptsächlich autobiografisch inspiriert und in die Kapitel “Heimat”, Das Kind”, “Der Weg”, “Wiederkehr der Jugend”, “Abendstimmung” und “Betrachtungen” gegliedert. Auch poetisiert der Autor verschiedene Naturschönheiten, Gegenden und Baudenkmäler Ungarns, z.B. die Almáser Weinberge (nahe Komorn), den Felkabach  samt imposanten Wasserfal (in der Hohen Tatra) und Héviz (nahe dem Balaton-See). Gemäß dem Vorwort entstammte Moiret einer Familie von Banater Schwaben aus Lippa (heute Lipova, Rumänien) und war als Wirtschaftstreibender in Temesvár (Timișoara, Rumänien) und Budapest tätig. Moiret ist zudem der Vater des namhaften, in Ungarn und Österreich tätigen Bildhauers, Zeichners und Malers Edmund Moiret (1883-1966), der wohl auch den Umschlag für die posthum erschienene Publikation gestaltet hat.

Provenienz: Exemplar aus dem Umfeld des Autors, mit handschriftlicher Nummerierung auf dem 2. Vorsatzblatt recto (“6. sz.”), einigen, mittels Bleistift getätigten Korrekturen im Druck und 20 Beilagen: 2 beidseitig beschriebenen Manuskript-Blättern, 17 Typoskript-Blättern auf Durchschlagspapier (mit ungarischen Übersetzungen einiger der abgedruckten Gedichte bzw. wohl unveröffentlichten ungarischen Gedichten), sowie einem zusätzlichen Blatt mit jenem klischiertem Fotoporträt des Autors, das auch als Frontispiz aufgenommen wurde.

Erhaltung: Einband an den Ecken und Kanten minimal berieben und bestoßen.

Seltenheit: Gemäß WorldCat und KVK ist das Buch weltweit in institutionellen Beständen lediglich in 4 weiteren Exemplaren nachweisbar (Budapest (MTA), Szeged, Berlin (StaBi), Stuttgart (Inst. f. Auslandsbez.) Kein Exemplar in österreichischen Beständen.

Literatur: Czeike, Bd. 4 (1995), S. 285 (Moiret Sohn).

Additional information

Weight 1 kg