Almanach Fritz Gurlitt 1920, mit 2 Original-Grafiken von Corinth und Pechstein

ALMANACH FRITZ GURLITT auf das Jahr 1920. Umschl. v. C. KLEIN, 1 Or.-Lith. v. L.CORINTH, 1 Or.-Holzschn. v. M. PECHSTEIN, 1 Kalend. m. Abb. v. 4 Tuschzeichn. v. Pechstein, 55 teils ganzs. Strichätzungen n. Werken u.a. von O. KOKOSCHKA u. E. MUNCH, sowie 31 Autotypie-Taf. Berlin: 1920.

Out of stock

ALMANACH FRITZ GURLITT. Almanach auf das Jahr 1920. Mit einer Umschlagillustration im Offset unter Verwendung eines Original-Aquarells über Bleistift von CÉSAR KLEIN, einer vorgebundenen Original-Lithografie von LOVIS CORINTH als Frontispiz, einem eingebundenen, auf Maschinbütten abgezogenen Original-Holzschnitt von MAX PECHSTEIN, einem Kalendarium mit Abbildungen von 4 Tuschzeichnungen von Pechstein und farbigen Zierrahmen, 55 teils ganzseitigen Strichätzungen nach Werken u.a. von Corinth, Pechstein, OSKAR KOKOSCHKA und EDVARD MUNCH, dem Verlagssignet von E. R. Weiß, ebenfalls in Strichätzung auf dem vorderen Vorsatz, sowie 31 Tafeln mit eingebundenen Autotypien auf Kunstdruckpapier von Werken u.a. der Genannten. Berlin: Verlag Fritz Gurlitt (Otto von Holten; Selle (Offset) 1920.

8°. [Nn. S. 1-2 (Vortitelbl.)], [1 Bl. (Front.)], [nn. S. 3-16 (u.a. zweifarb. lithograf. Titelbl., Kalendarium, Inhalts- und Abbildungsverz.)], S. 17-215, [nn. S. 216]; [nn S. I (Titel d. Verlagsanz.)], S. II-XXII (Verlagsanz.), [1 nn. S. (Vorsatz)]. Originale Kartonage des Verlags mit mehrfarbig illustriertem Umschlagtitel.

Sammelwürdiges Exemplar der Normalausgabe dieses bedeutenden, die zeitgenössische Kunst repräsentativ abbildenden Almanachs aus dem Verlag eines der im deutschsprachigen Raum renommiertesten Kunsthändler seiner Zeit. Neben den beiden originalgrafischen Arbeiten von Lovis Corinth (»Weiblicher Studienkopf I«, Schwarz L 357) und Max Pechstein (»Der Alte«, Krüger H 212), den darüber hinaus äußerst reichen und vielfältigen Abbildungen mit Werken der Genannten und u.v.a., etwa auch Erich Heckel und Max Slevogt, finden sich im Textteil 45 literarische Arbeiten und Essays zur Kunst von Corinth, J. K. Huysmans, Kokoschka und Alfred Polgar u.v.a.

Vorliegendes Exemplar enthält eine zusätzliche, 31 Tafel, hier mit der autotypischen Wiedergabe einer Lithografie von Charlotte Berena aus dem Mappenwerk »Anita Berber«.

Neben der bedingt durch den Papiermangel der Nachkriegszeit auf stark holzhaltigem Papier gedruckten Normalausgabe erschien auch eine Vorzugscharge in 750 nummerierten Exemplaren aus Japan-Vélin. Da der in beiden Chargen beigebundene Original-Holzschnitt Max Pechsteins mitunter variierte (bekannt sind Variantexemplare mit dem Holzschnitt »Kopf eines Insulaners« (Krüger H 212), besitzen aber auch die Exemplare der vorliegenden Normalausgabe eine dezidiert sammelwürdige Note.

Provenienz: Sammlung des Wiener Antiquars Walter Krieg, mit dessen Besitzerstempel in Blindprägung auf dem Vortitelblatt. Eingelegt ist eine Visitenkarte im Oktavformat des Berliner Antiquariats Paul Graupe.

Umschlagrücken etwas gebleicht, geringfügig berieben und stärker gebräunt, das stark holzhaltige Papier wie stets durchgehend gebräunt, Umschlag stellenweise leicht stockfleckig, sonst gut erhaltenes Exemplar.

Additional information

Weight 1 kg