PUBLIKATIONEN


„MIT DIESER FASZINIERENDEN SAMMLUNG VON DOKUMENTEN UND WERKEN ZU DADA ZÜRICH HAT SICH KEIN TRAUMKAPITÄN AUFS OFFENE MEER BEGEBEN – SONDERN EIN SAMMLERGEIST MIT KONZENTRIERTEM, KLAREN BLICK. EINEM LEPORELLO GLEICH SOLLTE DAS MOUVEMENT DADA IN MÖGLICHST VIELEN FACETTEN GEÖFFNET WERDEN KÖNNEN.“
– Raimund Meyer

Ein Novum in der Geschichte der von Bernard Karpel, dem Bibliothekar des MOMA, und Hans Bolliger, dem Schweizer Sammler, Bibliographen und Antiquar, in den 1950er-Jahren systematisch begonnenen Dokumentation des gedruckten Erbes von Dada aber stellen die in diesem Buch systematisch angeführten Bestandsnachweise von weltweit identifizierbaren und/oder lokalisierbaren Vergleichsexemplaren und deren Präsenz in Ausstellungen dar, vor allem aber die repräsentative Preisentwicklung der Titel auf dem Weltmarkt seit 1948. Ein umfängliches Quellenverzeichnis und Namenregister schließen den Band ab.

Schließlich zitieren nicht nur der Inhalt, sondern auch Ausstattung und Gestaltung des Bandes die wohl widersprüchlichste, gleichwohl innovativste Kunstbewegung des 20. Jh. Das lediglich in 100 nummerierten Exemplaren aufgelegte Referenzwerk ist gleichzeitig von trashiger Schrägheit und bibliofiler Eleganz.

Dada Zürich 1916-1920

Die Sammlung H. & H. R.
Dokumentation, Provenienzen, Preise.

Präsentiert von Domenico Jacono in Zusammenarbeit mit Edo Zierotin. Vorwort von Raimund Meyer.

Wien: 2016, 140 S., 4°. Gebunden.

100 nummerierte Exemplare

€ 240,- (inkl. 10% MwSt.)

Vorbestellungen werden hier gerne entgegengenommen.
Auslieferung ab Herbst 2017.

„Ein grosses kleines Dada-Reich ist da.“
(Raimund Meyer)

Dada revolutionierte die Welt der Kunst und Literatur. Im Anfang war dabei die vom Krieg umtobte Schweiz, wo Hans Arp, Hugo Ball, Marcel Janco, Tristan Tzara & Dadaco zwischen 1916 und 1920 ihr umstürzlerisches Labor betrieben. 2016 wurde die Hundertjahrfeier der Entstehung von Dada in Zürich begangen. Viele Veranstaltungen, Ausstellungen und Publikationen holten die Zürcher Bewegung ins Hier und Jetzt. Den markanten Nachtrag zum Zentenarium setzt nun die hier anzuzeigende Dokumentation einer der weltweit bedeutendsten Privatsammlungen zum »Mouvement Dada«.

Das von Doktordada Raimund Meyer mit einem instruktiven Vorwort versehene Buch umfasst erschöpfende und reich bebilderte Dokumentationen von rund 100 Originalobjekten: Kunstwerke, Briefe, druckgrafische Arbeiten, Zeitschriften, Bücher, Ephemera, Plakate, Fotos und Kuriosa. Dabei handelt es sich großteils um Unikate oder Rarissima mit meist bedeutenden Provenienzen, teils mit eigenhändigen Zeichnungen, Texten, Widmungen und Signaturen der Dadaisten getrüffelt. Auch enthält die dargestellte Sammlung von H. & H. R. den Großteil der bekannten Luxus-, Vorzugs- und Variantausgaben.



„…EINBRUCH DER REINEN TECHNIK IN DIE KUNST… DIE SACHEN SIND VOLLSTÄNDIG NEU FÜR ZÜRICH… LE REVUE PARÂITRA À ZURICH ET PORTERA LE NOM „DADA“… ES SCHLIESSET DER PFARRER DEN HO-OSENLATZ RATAPLAN… FESTE IN GLANZ UND TAUMEL… DIE ORDNUNG FÜGTE SICH DEM ZUFALL… JA, WAS FÜR EIN TEUFEL HAT DENN DIE MODERNEN IN DEN KLAUEN?… NFOÙNFA…“

  • Placeholder
  • Placeholder